Nachricht

Zahnärzte mit Internet-Studiengang abgezockt

Der Betreiber eines Internet-Netzwerks für Mediziner hat vor dem Münchner Landgericht Betrug an Zahnärzten gestanden.

© JcJg Photography - Fotolia.com

Der Angeklagte hatte über sein Netzwerk einen Online-Studiengang zur Fortbildung angeboten; 17 Interessenten zahlten insgesamt 320.000 Euro ein im Glauben, sie könnten per Fernstudium den Titel eines "Master of Science in Pediatric Dentistry" erwerben.

Universität einfach erfunden

Laut Anklage fand der Kaufmann aber keine Hochschule zur Zusammenarbeit und täuschte deshalb vor, dass eine Titelverleihung durch eine "Charles-Sturt-Universität/Sidney" gesichert sei. Die Studentenausweise hatte er gefälscht und den Teilnehmern an dem Online-Masterstudium zugesandt.

Zunächst habe er selbst an den Erfolg seines "Online-Master-Studiengangs in Kinderzahnheilkunde" geglaubt, ließ der Diplomkaufmann erklären.Gericht und Staatsanwaltschaft sicherten dem 58-Jährigen für sein Geständnis eine Bewährungsstrafe von höchstens zwei Jahren zu. Der Prozess wird am 3. Dezember fortgesetzt.