Nachricht

Zahntechniker mit leichtem Plus

Der Umsatz der zahntechnischen Labore hat 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 1,3 Prozent zugenommen. Das geht aus der aktuellen Konjunkturumfrage des Verbandes Deutscher Zahntechniker-Innungen (VDZI) hervor.

Allerdings sei die Entwicklung im IV. Quartal 2014 erneut eher verhalten verlaufen, meldet der VDZI. Der Umsatz lag um 10,6 Prozent über dem von langen Urlaubszeiten geprägten Vorquartal und blieb damit unter dem üblichen Niveau.

Einstellung und Entlassung halten sich die Waage

„Der nominale Umsatzzuwachs von 1,3 Prozent gegenüber dem schwachen Vorjahr zeigt keine Impulse bei der Nachfrage nach zahntechnischen Leistungen in 2013. Berücksichtigt man den Anstieg des Verbraucherpreisindex um 1,5 Punkte kann kaum von einer Verbesserung der wirtschaftlichen Position der Betriebe ausgegangen werden“, kommentiert VDZI-Generalsekretär Walter Winkler die aktuellen Zahlen.

Auf dem Arbeitsmarkt sei saisontypisch nur wenig Bewegung zu beobachten gewesen. Gut 15 Prozent der Labore haben laut VDZI im Schlussquartal 2013 zusätzliches Personal eingestellt. Dagegen stünden gut 16 Prozent aller befragten Labore, die mindestens einen Mitarbeiter entlassen haben.

Im Februar 2014 beenden in vielen Laboren Auszubildende ihre Lehre, was sich laut VDZI in den Planungen der Inhaber für das kommende Quartal niederschlägt.  Etwas über 15 Prozent der an der Umfrage beteiligten Betriebe berichteten, dass sie weitere Mitarbeiter einstellen. Gleichzeitig planten knapp 9 Prozent der Betriebe, in dieser Zeit mindestens einen Mitarbeiter zu entlassen. 

Fast 70 Prozent der teilnehmenden Betriebe investierten laut Umfage im vergangenen Jahr. Jedes dritte befragte Labor habe dabei Geld in die Erneuerung seiner Anlagen gesteckt. Für neue Technologien liege der Anteil bei etwa 20 Prozent, und knapp 16 Prozent aller Labore hätten Erweiterungsinvestitionen vorgenommen.