34. Deutscher Krebskongress in Berlin

40 Prozent der Krebsfälle sind vermeidbar

Immer mehr Menschen in Deutschland werden an Krebs leiden, warnt die Deutsche Krebshilfe, denn ein Drittel der Fälle sind inzwischen Lebensstil-bedingt. Gut 40 Prozent der Erkrankungen sind aber vermeidbar.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) möchte mehr medizinische Krankendaten für die Forschung bereitstellen. berlin-event-foto.de

500.000 neue Krebsfälle pro Jahr – das sei eine „eine unerträglich hohe Zahl“ sagte Dr. Fritz Pleitgen, Präsident der Deutschen Krebshilfe auf dem 34. Deutschen Krebskongress in Berlin und forderte höhere Investitionen in die Krebsforschung.

Wenig Alkohol, kein Übergewicht und viel Bewegung senken das Risiko

Mit Maßnahmen der Krebsprävention, wie etwa mehr Bewegung, ausgewogenerer Ernährung und überwiegendem Verzicht auf Genussmittel wie Tabak und Alkohol könnten bis zu 40 Prozent der Krebsfälle vermieden werden, lautet Pleitgens Botschaft. Die mangelnde Gesundheitskompetenz dagegen könnte für den Staat auf lange Sicht sehr teuer werden.

Gerade das Risiko für besonders häufig auftretende Krebsarten wie Haut-, Lungen-, Darm- und Brustkrebs kann durch einen gesunden Lebensstil deutlich gesenkt werden., wie auch eine Studie der Harvard Medical School in Boston zeigt: So könnte durch Nichtrauchen, wenig Alkohol, kein Übergewicht und viel Bewegung auch die Sterberate aufgrund von Krebs mindestens halbiert werden.

Der Kampf gegen die Krebsneubildungen soll mit dem gesamtgesellschaftlichen Ansatz eines neuen Präventionsgesetzes verstärkt werden. Vor allem Ernährung und Bewegung werden hier noch einmal mehr in den Fokus gerückt. So können sich Bürger ab Mitte dieses Jahrs über ein von der Bundesregierung angebotenes Portal unabhängig informieren und somit erfahren, was sie präventiv tun können.

Forscher und Ärzte müssen besser kommunizieren

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erklärte, der onkologischen Forschung in Zukunft noch mehr Nutzungsmöglichkeiten von Gesundheitsdaten zuzuteilen. Im Rahmen der Regeln zur Nutzung von Vorsorgedaten in Europa sieht er die Chance, dass alle EU-Mitgliedsstaaten von der europäischen Perspektive profitieren können.

Ein markantes Problem sei das Defizit bei der Vernetzung innerhalb der Forschungsstrukturen. Um den Krebs zu bekämpfen, müsse außerdem die „vitale Kommunikation von Forschern und Ärzten“ international stärker ausgebaut werden, fügte Pleitgen hinzu.

26960792680155268015626801572696080 2696081 2680158
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare