Großbritannien

BDA befürchtet Massensterben von Zahnarztpraxen

Ohne finanzielle Unterstützung droht die zahnärztliche Versorgung Großbritanniens zusammenzubrechen, warnt die British Dental Association (BDA). Sie warnt vor einem Massensterben von Zahnarztpraxen.

Insgesamt 9 von 10 Zahnarztpraxen wird der staatliche Unterstützungskredit verweigert. Fast die Hälfte versucht daher, an kommerzielle Kredite zu kommen, um sich über Wasser zu halten - zu Zinssätzen von über 20 Prozent! Adobe Stock_belyaaa

Laut einer BDA-Umfrage, an der sich ein Viertel aller Praxen im Vereinigten Königreich beteiligte, gaben 70 Prozent von ihnen an, dass sie maximal drei Monate lang überleben können. 20 Prozent schätzen, dass sie nur den laufenden Monat durchhalten. Weniger als ein Drittel (28,7 Prozent) glaubt, dass sie das vor der Pandemie erreichte Patienten-Niveau wieder erreichen wird. Am schlimmsten betroffen sind offenbar Praxen, die sich vorwiegend auf private Zahnmedizin konzentrieren.

9 von 10 Praxen wird ein staatlicher Kredit verweigert

Insgesamt 26 Prozent der Praxen haben laut BDA bereits ein staatlich unterstütztes Darlehen beantragt, aber 9 von 10 Praxen (93,4 Prozent) wird der Kredit verweigert. Fast die Hälfte (47 Prozent) versucht daher, an kommerzielle Kredite zu kommen, um sich über Wasser zu halten - zu Zinssätzen von über 20 Prozent!

Private Praxen sind am stärksten betroffen

Im Vereinigten Königreich bietet die überwiegende Mehrheit der Zahnarztpraxen sowohl NHS- als auch private Leistungen an. Praxen, die zum Großteil private Leistungen erbringen, scheinen augenscheinlich am stärksten von der Corona-Krise betroffen zu sein, bilanziert die BDA: Drei Viertel der Praxen mit wenig oder keiner NHS-Verpflichtung (0 bis 25 Prozent NHS) gaben an, dass sie in den nächsten drei Monaten mit Schwierigkeiten rechnen. Bei den Praxen mit den höchsten NHS-Verpflichtungen (75 Prozent und mehr NHS) waren das "nur" gut 60 Prozent.

Die gesamte Routineversorgung ist ausgesetzt

Derzeit sind im Land aufgrund der Corona-Krise jegliche routinemäßige, nicht dringende zahnärztliche Behandlungen, einschließlich Kieferorthopädie, ausgesetzt. Zwar sagte die Regierung den NHS-Praxen eine gewisse Unterstützung zu, doch gibt die BDA zu bedenken, dass diese alleine die Versorgung nicht sicherstellen können, sollten die privaten Praxen untergehen.

Den Zahnarztpraxen droht eine Dezimierung

Führende Vertreter der Zahnärzteschaft drängen nun darauf, dass die dem Einzelhandel und dem Gastgewerbe zugesicherte volle Ratenerleichterung auf alle Praxen in den Haupteinkaufsstraßen ausgedehnt und das staatliche Darlehensprogramm schnell ausgeweitet wird. Derzeit sind Personen, die mehr als 50.000 Pfund im Jahr verdienen, von staatlicher Unterstützung ausgeschlossen.

"Viele Praxen belasten sich mit Schulden, die sie möglicherweise nie zurückzahlen können", sagte der BDA-Vorsitzende Mick Armstrong. "Es war richtig, alle nicht dringenden Behandlungen auszusetzen, aber ohne sinnvolle Unterstützung droht den Zahnarztpraxen des Landes eine Dezimierung." Die wirtschaftliche Pleite könne jede Praxis treffen.

Die Folgen für die Patienten werden im ganzen Land spürbar sein

"Die Zahnmedizin kann diesen Sturm nicht überstehen, wenn fast jede Praxis auf private Zahnmedizin angewiesen ist, um sich über Wasser zu halten. Wenn die Behörden diese lebenswichtigen Dienstleistungen an die Wand fahren lassen, werden die Auswirkungen für die Patienten in ganz Großbritanniens spürbar sein."

Die BDA-Umfrage befragte vom 1. bis 6. April die Inhaber von insgesamt 2.860 Zahnarztpraxen im Vereinigten Königreich. Das sind 24,3 Prozent von insgesamt 11.800.

Das neu identifizierte Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht die "Corona virus disease 2019" (Covid-19) und ist Auslöser der COVID-19-Pandemie.

29166182901809290181029018112916619 2907030 2901814
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare