Politik


Der FVDZ kritisiert, dass die Bundesregierung in ihrem Entwurf zum TSVG weiterhin keinen Regelungsbedarf für Z-MVZ und den damit verbundenen Zustrom von Kapitalinvestoren ins Gesundheitssystem sieht.

mehr

Die obersten Standesorganisationen der Ärzte und Zahnärzte appellieren in einem Brief an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, den Zutritt von renditeorientierten Fremdinvestoren in die Versorgung zu begrenzen.

mehr

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

16,7 Tage waren die Deutschen krank

Im Durchschnitt waren Arbeitnehmer 16,7 Tage lang arbeitsunfähig; das ergab insgesamt 668,6 Millionen Krankentage.

mehr

KZBV korrigiert falsche Zahlen

Zahneins: Nur 4 Z-MVZ sind auf dem Land!

"Etwa die Hälfte unserer Standorte befindet sich im ländlichen Bereich", behauptet Dr. Daniel Wichels, Gründer und Geschäftsführer der Z-MVZ-Gruppe Zahneins-Gruppe. Zahlen der KZBV zeigen: Das ist falsch!

mehr

NRW führt als erstes Bundesland eine Landarztquote ein. Wenn sich Medizinstudenten nach ihrem Abschluss zur Arbeit in unterversorgten Regionen verpflichten, kommt man ihnen bei der Studienplatzvergabe entgegen.

mehr

Resolution des Council of European Dentists

Wie Dentalketten die Versorgung zerschlagen

Zahnärzte kriegen Quoten für eingesetzte Implantate, Patienten erhalten minderwertige Behandlungen und bleiben geschädigt zurück: Der CED begründet, warum Dentalketten die zahnmedizinische Versorgung zerstören.

mehr

Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen

Klakow-Franck geht zum IQTIG

Dr. Regina Klakow-Franck wird stellvertretende Leiterin des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG).

mehr

Der Verband der ZahnÄrztinnen (VdZÄ) ging Anfang des Monats in Klausur, um über die Teilhabe von Frauen an der Standespolitik, MVZ und Notdienste zu diskutieren. Nicht zu vergessen: über die Quote!

mehr

Insgesamt 18 Krankenkassen senken ab 2019 ihre Zusatzbeiträge. Zwei kündigten hingegen eine Erhöhung an.

mehr

Das TSVG beleidige die "Würde des ganzen Berufsstandes" und missachte auf "ehrverletzende Weise die tägliche Arbeitsleistung": Die VV-Delegierten der KBV fordern in einer Resolution die Ablehnung des Gesetzes.

mehr