Politik

Reden hilft

Der Bundesverband der zahnmedizinischen Alumni (BdZA) hat seine Generationlounge auf der IDS eröffnet. Das Ziel: junge und alte Kollegen zusammenzubringen.

"Es geht nicht nur um Kommunikation!" Ingmar Dobberstein bei der Eröffnung der Generationlounge. zm / Marius Giessmann

Blick von oben: die Generationlounge des BdZA. zm / Marius Giessmann
"Dein Rat gewinnt!" Drückt man den Buzzer, kann man per Video eine Botschaft an andere Generationen richten. Wer eher Oldschool ist, füllt eine Karte aus. zm / Marius Giessmann
Meinung ausdrücklich gewünscht: Jan-Philipp Schmidt, Ingmar Dobberstein, Dr. Markus Heibach und Dr. Peter Engel im Dialog. zm / Marius Giessmann
Ein besonderes Liebesbekenntnis. zm / Marius Giessmann
Auch BZÄK-Präsident Dr. Peter Engel hat einen Rat für die Kollegen. zm / Marius Giessmann

Wie wichtig es ist, dass Jung und Alt im Dialog stehen, betonte der stellvertretende BdZA-Vorsitzende Ingmar Dobberstein bei der Eröffnung der Lounge. "Es geht uns nicht darum, die Generationen auszutauschen", stellte er klar, "sondern darum, voneinander zu lernen."  

Wie im Beichtstuhl

Um den offenen Austausch zu unterstützen, hat der BdZA eine Box aufgestellt, in der jeder Zahnarzt seinen Rat an andere Generationen per Videobotschaft weitergeben kann. BZÄK-Präsident Peter Engel hat sofort von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht: "Dieser Raum ist wie ein Beichtstuhl", beschreibt er das Erlebnis. "Wir müssen offen unser Gesicht zeigen. Erst in der generationsübergreifenden Diskussion merken wir, dass wir einerseits viele Gemeinsamkeiten haben und andererseits auch voneinander profitieren können."

Wer wissen will, was Zahnärzte generationsübergreifend Zahnärzten raten: www.generationlounge.de

















































Weitere Bilder
Bilder schließen