Politik


Die Freie Ärzteschaft (FÄ) kritisiert Bundesgesundheitsminister Spahns Corona-Testverordnung. Die Ärzte finden, dass die Testung von Urlaubsrückkehrern der öffentliche Gesundheitsdienst übernehmen sollte.

mehr

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erklärt die Corona-Pflichttests für Reiserückkehrer aus Risikogebieten und, dass die Pandemie-Bekämpfung ein Teamspiel und ein Langstreckenlauf bleibt.

mehr

Vier Monate nach Einführung gibt es erste Zahlen zur GOZ-Hygiene-Pauschale. Nun zeigt sich, dass diese flächendeckend genutzt wurde. Rund 60 Millionen Euro wurden laut BZÄK bis Ende Juli in Rechnung gestellt.

mehr

Umfrage des Deutschen Städtetags und des Deutschen Landkreistags

5.900 zusätzliche Mitarbeiter für die Gesundheitsämter

Die deutschen Gesundheitsämter sind deutlich besser ausgestattet als die Öffentlichkeit dies seit Beginn der Corona-Pandemie wahrnimmt – sagt Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetags.

mehr

Die DAK hat aktuelle Zahlen zum Krankenstand in Deutschland im ersten Halbjahr 2020 vorgelegt. Während der Pandemie stiegen die Fälle von psychischen Erkrankungen um sieben Prozent.

mehr

Der Ärzteverband Marburger Bund spricht aktuell von einer „zweiten, flachen Anstiegswelle“. Sie sei jedoch nicht vergleichbar mit den Zahlen von März und April.

mehr

Die Hausärzte wollen mit der Testung von Reise-Rückkehrern auf SARS-CoV-2 den Öffentlichen Gesundheitsdienst unterstützen. Mit der Vergütung sind sie allerdings nicht einverstanden.

mehr

Nach welchen Kriterien trifft die Bundesregierung ihre Entscheidungen zur COVID-19-Krisenbekämpfung? Und welche Daten legt sie dafür zugrunde? Die beiden Kleinen Anfragen der AfD hat sie jetzt beantwortet.

mehr

Das Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) in Bonn meldet, dass bis Mitte Juli erst vier der 17 Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) ihre Kosten für PCR-Tests auf COVID-19 in Rechnung gestellt haben.

mehr

KZBV und KBV informieren

Das Bonusheft wird 2022 digital

Das zahnärztliche Bonusheft wird digital: Patienten und Zahnarztpraxen können die Anwendung ab dem Jahr 2022 als Bestandteil der elektronischen Patientenakte (ePA) nutzen.

mehr