Zahnmedizin

PKV mit höheren Ausgaben für Zahnleistungen

Die PKV hat ihren Bericht für das Jahr 2013 vorgelegt. Davon lagen die Ausgaben für Zahnleistungen bei rund 3.847 Millionen Euro und damit um 5,4 Prozent höher als 2012.

Davon entfielen auf die Zahnbehandlung rund 1,4 Millionen Euro (+5,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) und für den Zahnersatz etwa 2,2 Millionen Euro (+5,26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr). 241 Millionen entfielen auf die Kieferorthopädie (+4,91 Prozent im Vergleich zum Vorjahr).

Zur Auswertung der Arzt- und Zahnarztrechnungen des Jahres 2011 schreibt die PKV in ihrem Bericht, dass „äußerst selten unter dem Regelhöchstsatz abgerechnet wird“. Bei der Zahnbehandlung lagen 5,83 Prozent der Rechnungen unter dem Regelhöchstsatz. Fast 48 Prozent wurden genau zum Regelhöchstsatz abgerechnet. Gut 28 Prozent wurden genau zum Höchstsatz abgerechnet, 2,43 Prozent lagen darüber. Bei den Zusatzversicherungen verzeichneten Zahntarife ein Plus von 1,82 Prozent und stiegen auf 13.821.800.

Insgesamt nahm die Zahl der Krankheitsvollversicherungen im Vergleich zum Vorjahr um 0,74 Prozent ab, auf knapp 8,9 Millionen Abschlüsse. Generell sei das Neugeschäft 2013 jedoch gewachsen: Es gibt mehr als 32,4 Millionen Krankheitsvoll- und Zusatzversicherungen, die Zusatzversicherungen verzeichneten allein schon einen Zuwachs um 2 Prozent auf 23,5 Millionen.