Neues WHO-Review

Vollkorn senkt das Kariesrisiko

Eine Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO zeigt, dass verarbeitete Kohlenhydrate in der Nahrung die Mundgesundheit schädigen. Beim Essen sollten wir uns deshalb an Vollkorn halten und verarbeitete Stärke, insbesondere Zucker, vermeiden.

Ein Vollkornbrot ist gesünder als Kekse - auch für die Zähne! drubig-photo

Die Ergebnisse eines Review mit 33 wissenschaftlichen Arbeiten zu einem möglichen Zusammenhang von der Aufnahme von Stärke und der Mundgesundheit deuten darauf hin, dass eine vollkornkohlenhydratreiche Ernährung - langsam verdauliche Stärken (SDS) - die Mundgesundheit weniger schädigt als eine, die verarbeitete Stärke - verdauliche Stärken (RDS) - enthält. 

Analysiert wurden Studien, in denen Lebensmittel mit schnell verdaulichen Stärken (wie Weißbrot, Cracker, Kekse, Kuchen, Brezeln) und mit denen mit langsam verdaulichen Stärken (wie Vollkorn und Hülsenfrüchte) verglichen und ihre Folgen in Bezug auf Karies, Mundkrebs und Parodontitis beschrieben.

Zu den Datenquellen gehörten MEDLINE, Embase, die Cochrane-Datenbank systematischer Reviews, das Cochrane Central Register of Controlled Trials, LILACS und Wanfang. Von 6.080 identifizierten Untersuchungen wurden 33 (28 Studien) in den RDS-SDS-Vergleich eingeschlossen: 15 (14 Studien) bewerteten die Beziehung zwischen SDS und / oder RDS und Zahnkaries, 16 (12 Studien) betrachteten Mundkrebs und 2 untersuchten Parodontitis. Für die Gesamtstärke wurden 23 Arbeiten (22 Studien) eingeschlossen: 22 bewerteten die Auswirkungen auf Karies und eine betrachtete Mundkrebs.

Unsere Nahrung enthält verschiedene Arten stärkehaltiger Kohlenhydrate mit unterschiedlichem Verarbeitungsgrad. Freie Zucker sind Zucker, die Lebensmitteln vom Hersteller, Köchen oder dem Verbraucher hinzugefügt werden, sowie jene, die natürlich in Honig, Sirup, Fruchtsäften und Fruchtsaftkonzentraten vorkommen.

Obwohl die Forscher keinen Zusammenhang zwischen der Gesamtmenge der mit der Nahrung aufgenommenen Stärke und Karies fanden, stellten sie fest, dass die verarbeitete Stärke im Essen das Kariesrisiko erhöht. Grund dafür ist, dass im Mund die Stärke durch Amylase im Speichel in Zucker umgewandelt werden kann. Insgesamt lassen die Ergebnisse den Schluss zu, dass die RDS-Einnahme das Kariesrisiko signifikant erhöhen kann.

Verarbeitete Stärke schädigt offenbar die Mundgesundheit

"Alles deutet darauf hin, dass eine Ernährung, die reich an Vollkornkohlenhydraten ist, weniger wahrscheinlich die Mundgesundheit schädigt als Essen, das verarbeitete Stärke enthält", erläuterte Studienleiterin Paula Moynihan, Professorin für Ernährung und Mundgesundheit an der Universität Newcastle.

Die WHO aktualisiert ihre Leitlinien zur Kohlenhydrataufnahme

Die WHO aktualisiert derzeit ihre Leitlinien zur Kohlenhydrataufnahme, einschließlich der Bewertung der Ballaststoff- und Stärkequalität. Derzeit empfiehlt die WHO empfiehlt, die Zufuhr von freiem Zucker auf weniger als 10 Prozent der Gesamtenergieaufnahme (Kalorienzufuhr) zu reduzieren, für die Zukunft schlägt sie eine weitere Senkung auf weniger als 5 Prozent vor.

Weitere von der WHO in Auftrag gegebene Untersuchungen zu den Auswirkungen der Kohlenhydratqualität auf andere Gesundheitsprobleme, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Typ-2-Diabetes, sollen als Grundlage für die bevorstehende Leitlinie dienen.

, , , Effects of Starch on Oral Health: Systematic Review to Inform WHO Guidelin, in: Journal of Dental Research 8/18, first Published August 3, 2018

831126821577821578821579831127 821665 821581
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare