Arztbewertungsportale


Jameda kauft sich in die Telemedizin ein: Das Arztbewertungsportal hat zum Jahreswechsel das Start-up Patientus erworben - den führenden Anbieter für Online-Videosprechstunden.

mehr

Mit einer durchschnittlichen Note von 1,33 bekommen Zahnärzte die besten Patientenbewertungen. Zu dem Ergebnis kommt das Patientenbarometer 2/2016 des Arztbewertungsportals jameda.

mehr

Landgericht Hamburg verurteilt Zahnärztin

Arzt trägt Verantwortung für falschen Doktortitel im Netz

Zahnärzte, die keinen akademischen Titel erworben haben, müssen Sorge dafür tragen, dass eine Bezeichnung als „Dr. med. dent.“ in Internetportalen unterbleibt. So urteilte das Landgericht Hamburg. Die

mehr

Bei Krankheit zum Arzt? Das war einmal. Die meisten Patienten fragen erst einmal das Internet, bevor sie sich ins Wartezimmer setzen. Mediziner reagieren ambivalent auf den selbstinformierten Patienten.

mehr

Wird ein Zahnarzt auf Bewertungsportalen öffentlich an den Pranger gestellt, kann dies nicht nur an seiner Berufsehre kratzen. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat nun die Rechte der Betroffenen gestärkt.

mehr

Betreiber eines Arztbewertungsportals müssen auf Verlangen konkrete Nachweise vorlegen, dass ein Nutzer tatsächlich beim bewerteten Arzt in der Praxis war, entschied heute der Bundesgerichtshof (BGH).

mehr

Ein Statement zur anonymen Kritik auf Portalen

"Bekennt Euch!"

Im März will der BGH sein Urteil im Prozess zur negativen Bewertung eines Zahnarztes auf dem Bewertungsportal jameda bekanntgeben. Hessens KZV-Chef Stephan Allroggen zeigt hier klare Kante.

mehr

Der BGH will sein Urteil im Prozess zur negativen Bewertung eines Zahnarztes auf dem Bewertungsportal jameda im März bekanntgeben, teilte das Gericht mit. Mit der Entscheidung tun sich die Richter schwer.

mehr

Note 6: Die ultra-negative Bewertung eines Zahnarztes auf Jameda beschäftigt ab heute den Bundesgerichtshof (BGH). Die Richter müssen klären, ob das Internetportal die Identität des Patienten preisgeben muss.

mehr

Das Empfehlungsportal Jameda muss Anzeigen von Ärzten, die für Top-Platzierungen bezahlt haben, deutlicher kennzeichnen. Das Unternehmen hat seine Berufung gegen ein entsprechendes Urteil zurückgezogen.

mehr