Alles zu COVID-19.


Bislang dürfen Privatärzte ihre Patienten aus rechtlichen Gründen nicht gegen SARS-CoV-2 impfen. Das soll sich spätestens ab Juni ändern: Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) will die Impfverordnung ändern.

mehr

Ärzte gehen im Falle von Impfschäden kein Haftungsrisiko ein, wenn sie Personen unter 60 Jahren mit dem Vakzin von AstraZeneca impfen. Das sieht ein Gesetzentwurf vor, der diese Woche verabschiedet werden soll.

mehr

Stellungnahme von elf Fachverbänden

COVID-19-Schutzimpfung für Schwangere empfohlen

Die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe und zehn weitere Fachgesellschaften empfehlen eine priorisierte COVID-19-Impfung für Schwangere und stillende Frauen.

mehr

Auch das COVID-19-Vakzin des chinesischen Pharmaherstellers Sinovac wird nun von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) geprüft. Ein Antrag auf Marktzulassung wurde noch nicht gestellt.

mehr

Wegen der andauernden Pandemie hat das Bundesgesundheitsministerium (BMG) einer erneuten Fristverlängerung für die Erbringung des Fortbildungsnachweises nach § 95d SGB V bis zum 30. September 2021 zugestimmt.

mehr

Krisenmanagement, Weiterentwicklung des ÖGD, bessere Kooperation bei der Klinikplanung: Zur Eröffnung des Deutschen Ärztetags rief Ärztepräsident Dr. Klaus Reinhardt dazu auf, die richtigen Lehren aus der Pande

mehr

Geprüft, aber zum Teil nicht genau genug – das Verbrauchermagazin WISO hat stichprobenartig in Deutschland zugelassene FFP2-Masken mit der CE-Nummer 2163 nachprüfen lassen und sie fielen alle durch.

mehr

Wissenswertes zum Wochenende

Corona-News kompakt

Luca-App hat Sicherheitslücken +++ Medien haben wenig Einfluss auf Impfentscheidung +++ Apotheker wollen impfen +++ Homeoffice-Potenzial längst nicht ausgeschöpft +++ Indischer Impfstoff wirkt gegen B.1.617

mehr

Eine Impfrangfolge, die sich nur am Alter orientiert, schützt nicht die Personen mit dem höchsten Risiko für schwere COVID-Verläufe. Das zeigt eine gepoolte GKV-Analyse mit Daten von 30 Millionen Versicherten.

mehr

Ärzte sollen künftig ihren Patienten einen digitalen Nachweis über erfolgte Corona-Impfungen ausstellen. Dreh- und Angelpunkt ist für sie dabei das Praxisverwaltungssystem, wie die KBV deutlich macht.

mehr