Generation Y

Natürlich tickt die Generation Y anders. Wie junge Zahnärzte heute arbeiten wollen, welche Vorstellungen und Wünsche sie haben, lesen Sie hier.


Immer mehr angestellte Ärztinnen und Ärzte arbeiten in Teilzeit oder haben das vor. Doch die meisten Arbeitgeber ziehen nicht mit, wie eine Umfrage der apoBank zeigt.

Nele Kettler, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut der Deutschen Zahnärzte (IDZ) hat über mehrere Jahre hinweg die Einstellungen der sogenannten Generation Y untersucht und stellt die Ergebnisse vor.

Eine neue Studie zeigt: Viele junge Zahnärztinnen und Zahnärzte wollen in ihre Heimatregion zurück, um sich dort ihre berufliche Existenz aufzubauen. Das kann durchaus auch das „platte Land“ sein.

Mit den Vorstellungen, Hoffnungen und Sorgen der jungen Zahnarztgeneration setzt sich Dr. Nele Kettler in ihrem neu erschienenen Buch „Junge Zahnärztinnen und -ärzte“ intensiv auseinander.

Dr. rer. pol. David Klingenberger, stellvertretender wissenschaftlicher Direktor des Instituts der Deutschen Zahnärzte (IDZ) im Interview. Er hat das Buch „Junge Zahnärztinnen und -ärzte“ maßgeblich begleitet.

Junge Zahnmediziner können oft nicht einschätzen, ob sie mit ihrer Gehaltsforderung richtig liegen. Dentista befragte 420 angestellte Zahnärzte und 325 Chefs - die erste Auswertung hilft bei der Orientierung.

Warum Zahnärzte künftig mehr Medizinische Versorgungszentren (MVZ) gründen werden, erläutert Guido Kraus, Rechts- und Fachanwalt für Medizinrecht.

Raus aus der Uni, rein in die Praxis: Unser Auszug zeigt: Mit dem aktualisierten Ratgeber „Der Weg in die Freiberuflichkeit“ der Bundeszahnärztekammer lernen Einsteiger ratzfatz das 1x1 der Berufsausübung.

Studium, Examen, Assistenzzeit und dann? Wir haben Falk Schwendicke, Oberarzt an der Charité in Berlin besucht. Uns hat er erzählt, wie der Alltag eines Forschers aussieht und wem dieser Job Spaß machen könnte.

Standespolitik ist was für Männer ab 50. Sagt man. Und oft stimmt es ja auch. Dass es auch anders geht, beweisen Kai Becker und Juliane von Hoyningen-Huene. Ein Interview.