Urteile

Hier finden Sie alle Gerichtsentscheidungen, die Sie als Zahnarzt betreffen.

 

 


Vermieter kündigte unbefugt Praxisräume

400.000 Euro Schadensersatz für Zahnärztin

Ein Vermieter muss einer Zahnärztin über 400.000 Euro Schadensersatz zahlen, weil er ihr unberechtigterweise die Praxisräume gekündigt sowie ihre Arbeit und ihre Person schlechtgemacht hatte.

mehr

Darf ein zahnärztliches MVZ, in dem ein Vertragszahnarzt und ansonsten nur angestellte Zahnärzte arbeiten, mehr als einen Weiterbildungsassistenten beschäftigen? Das SG Düsseldorf sagt: "Nein."

mehr

Wenn persönliche verwahrte Sachen plötzlich weg sind, muss der dafür einstehen, der sie aufbewahrt hat. Können aber auch die Erben Ersatz verlangen? Um eine unauffindbare Zahnprothese ging es beim LG Osnabrück.

mehr

Urteil zur Erprobung neuer Untersuchungsmethoden

IQWiG sieht kein Potenzial, das Bundessozialgericht schon

Wann hat eine Untersuchungsmethode das Potenzial für eine Erprobung zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung? Mit dieser Frage hat sich nun das Bundessozialgericht beschäftigt.

mehr

Wer in einem Land der Europäischen Union gleichzeitig Human- und Zahnmedizin studiert hat, darf mit beiden Abschlüssen EU-weit arbeiten. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden.

mehr

Der BDK begrüßt das aktuelle Urteil des Oberverwaltungsgerichts NRW: Demzufolge ist die Eingliederung eines festsitzenden Retainers nicht mit den Kernpositionen nach den Nummern 6030 bis 6080 GOZ abgegolten.

mehr

Ein Zahnarzt in Düsseldorf ist wegen erneuter Anti-Falten-Behandlung zu 4.500 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Dem Gericht war er als Wiederholungstäter bekannt.

mehr

Einer heute 14-Jährigen hatte eine Zahnärztin 2017 statt eines Milchzahns einen bleibenden Zahn gezogen. Daraufhin verklagten die Eltern die Zahnmedizinerin. Beide Parteien einigten sich nun vor Gericht.

mehr

Verspätetes Attest verwirkt Anspruch auf Klausurwiederholung

Zahnmedizinstudent verliert gegen die Uni Göttingen

Ein Zahnmedizinstudent ließ nach einer versemmelten Klausur drei Monate verstreichen, bevor er ein ärztliches Attest vorlegte. Er hat keinen Anspruch auf eine Wiederholung der Prüfung, urteilten die Richter.

mehr

Ein arabischstämmiger Zahnarzt, der bereits seit 1992 die deutsche zahnärztliche Approbation besitzt, darf trotz mangelnder Deutschkenntnisse bis zur endgültigen Entscheidung weiter in seiner Praxis tätig sein.

mehr