Praxisgründer

Farben machen Mut

Grün ist die Farbe der Natur, sie wirkt ausgleichend und beruhigend. Ulrike Strauss - FREUDENKIND
Zarte Orange- und Apricot-Töne können Sicherheit und Behaglichkeit vermitteln. Ulrike Strauss - FREUDENKIND
Kühle Blau- und Meerestöne lindern die Aufregung und öffnen den Raum. Ulrike Strauss - FREUDENKIND

Die Farben im Einzelnen

Wenn die Farbcodes für die Praxis ausgesucht werden, sollten folgende grundlegende Wirkungen auf die Stimmung berücksichtigt werden:


Farben und ihre Wirkung

Fröhlich.

Gelb zählt als warme Farbe, verkörpert die Sonne und Optimismus. Es bringt Zimmer zum Leuchten, wirkt leicht, hell, freundlich, fröhlich, stimmt positiv. Negative Assoziationen zu Neid und Geiz sind im medizinischen Umfeld zu vernachlässigen.

Dynamisch.

Die Farbe Rot ist ebenfalls eine warme, aber auch eine sehr dominante und dynamische Farbe. Sie verkörpert alle positiven Lebensgefühle, ist die Farbe der Liebe, erhöht aber den Adrenalinausstoß, kann somit auch leichter zu sehr aufregen und ins Agressive umschlagen. Wenn es sich dem Orange nähert, schafft Rot eine warme Atmosphäre. In Arztpraxen sollte Rot sehr sparsam eingesetzt werden.

Beruhigend.

Blau ist die beliebteste Farbe. Obwohl sie zu den kühlen Farben zählt, schafft sie ein Wohlgefühl durch ihre entspannende, heitere Wirkung. Sie wirkt stark beruhigend und lindert die Aufregung. Insofern ist Blau auch hervorragend für Arztpraxen geeignet. Ein weiterer Effekt von hellem Blau ist, dass es den Raum öffnet und weit erscheinen läßt. Dunkles Blau kann dagegen Beklemmungen hervorrufen und bedrängend wirken.

Grün steht für Natürlichkeit und für das Leben.

Als kühle Farbe stabilisiert Grün den Blutdruck und wirkt ausgleichend und beruhigend. Ähnlich wie Blau eignet es sich hervorragend zur Entspannung. Nervöse, unruhige Menschen werden durch Grün stark angesprochen. Besonders die wärmeren Grüntöne schaffen eine ausgewogene Balance.

Orange ist eine stark extravertierte und anregende Farbe.

Sie strahlt Wärme aus, orangene Vorhänge schaffen ein warmes Licht und eine angenehme Atmosphäre. Für überaktive oder nervöse Menschen ist die Farbe allerdings zu anregend. In Praxen sollte Orange eher sparsam eingesetzt werden, da es bei großflächigem Einsatz eher aufdringlich wirkt und die psychologische Wirkung von „Achtung, Vorsicht!“ in den Vordergrund rückt. Apricot als sanftere Nuance kann Sicherheit und Gemütlichkeit vermitteln


Weitere Bilder
Bilder schließen