Praxisgründer: Entscheidung treffen

Die zehn Gebote der Praxisgründung

Jede Praxisgründung ist individuell, abhängig von der Spezialisierung, vom Standort, vom Team, vom Konzept – in einem Wort von der eigenen Vision. Dennoch gibt es bei diesem Prozess einige allgemeine Handlungsempfehlungen, die man nicht außer Acht lassen sollte.

Der Weg zur eigenen Praxis ist hochkomplex: Doch wer sich an zwei Handvoll Grundregeln hält, bleibt Herr des Geschehens. XXL-[M]-zm-Coloures-pic-Fotolia

1. Erkenne Deine Stärken

Um festzustellen, ob die eigenen Erfahrungen und die Persönlichkeit „ausreichen“, um eine Praxis zu führen und sich selbstständig zu machen, sollte man sich selbst kritisch reflektieren. Hierzu können auch Freunde und Verwandte gefragt werden, indem man ihnen einfach mal von seinen Überlegungen erzählt. Die erste Aufgabe eines Praxisberaters besteht dann auch darin, beim Kennenlernen der Person mit gewissen Fragen herauszufiltern, ob sie sich mit den Bedingungen einer Selbstständigkeit angemessen auseinandergesetzt hat.

2. Erstelle Dein persönliches Konzept

Die persönlichen Stärken und das Behandlungsspektrum, das einem am meisten liegt, bilden den Rahmen für das Konzept. Auf dem Weg in die eigene Praxis ist es wichtig, Erfahrungen zu sammeln und bei den Arbeitsstationen nach Dingen zu suchen, die gut funktioniert haben oder die man anders machen würde. Eine moderne Praxis lebt von ihrem Konzept und von den Ideen, die sie anders als andere erscheinen lassen.

3. Finde den richtigen Standort

Wohin passt das Konzept und wo möchte man arbeiten? Diese Frage zu beantworten ist der wichtigste Baustein, denn die Suche nach einem Objekt oder Standort nimmt viel Zeit in Anspruch. Die Erfahrung zeigt, dass es wichtig ist, sich hier auf Kernpunkte zu fokussieren. Zudem sollte eine genaue Standortanalyse herausfiltern, welche Patientenklientel man erreicht und ob ausreichender Bedarf vorhanden ist. Die Konkurrenz sollte keineswegs außer Acht gelassen, jedoch auch nicht überbewertet werden. Eine vorhandene Infrastruktur wird immer wichtiger und Dinge wie fehlende Parkmöglichkeiten sind Ausschlusskriterien für die Patienten.

4. Bau Dir Dein Netzwerk

Steuerberater, Fachanwälte, Banken, Architekten, Existenzgründungs- und Unternehmensberater haben alle ihre Kompetenzen, um das Vorhaben Praxisgründung fundiert und nachhaltig zu unterstützen und umzusetzen. Gerade am Beginn sollte man keine Kosten sparen und sich vernünftig beraten lassen. Dafür gibt es einfach zu viele Fallstricke auf dem Weg in die Existenzgründung. Verträge müssen geprüft werden, Zahlen und Daten abgeglichen und ausgewertet werden. Beispielsweise im Bereich der Mietverträge gelingt es Spezialisten immer wieder, mit einem Fachanwalt sehr gute Bedingungen zu schaffen und auch Geld einzusparen. Es gibt Fälle, bei denen die gesamte Existenzgründung mehrere Jahre dauert, weil Kreditanfragen nicht vernünftig vorbereitet wurden. Die zeitliche Verzögerung kann zur Folge haben, dass einem die Fähigkeit zur Existenzgründung abgesprochen wird und es zur Kreditablehnung oder zu teureren Konditionen kommt.

5. Nutze die Vorteile des Marketings

Modernes Marketing muss in Zukunft in jeder Praxis zu finden sein. Das Internet gibt hervorragende Möglichkeiten, um Patienten gezielt anzusprechen und sein Einzugsgebiet zu erweitern. Eine gute Corporate-Identity gehört ebenfalls zu den notwendigen Maßnahmen, einen professionellen Eindruck zu hinterlassen. Als Beispiel kann man sich selber folgende Frage beantworten: Zwei nebeneinander liegende Praxen bieten ein- und dasselbe Behandlungsspektrum, sehen gleich aus und kosten das Gleiche. Mit dem Unterschied, dass man eine der beiden immer wiederkehrend in Zeitungsanzeigen, bei Facebook und als Sponsor des lokalen Sportvereins findet. Welche dieser beiden Praxen wählt der Patient wohl aus?

Praxisgründer: Marketing planen

Wie viel Werbung darf ich – und welche? Wo lauern die rechtlichen Fallstricke? Von zulässiger Reklame, unlauterem Wettbewerb, Giveaways und Marktschreierei.

mehr

6. Suche Dir Ertragsbringer

Grundsätzlich kann eine Praxis ohne Zuzahlungen heute nicht mehr überleben. Die Betriebs- und Investitionskosten sind zu stark gestiegen, um aus dem Budget heraus alles tragen zu können. Beispiele für gute Ertragsbringer sind ein gutes Prophylaxekonzept, ein eigenes Labor oder CAD/CAM. Diese, gut in die Praxis eingeführt, schaffen nicht nur eine Umsatzsteigerung, sondern verbessern ebenfalls die Rendite.

7. Finde Dein Praxisteam

Das Personal ist der erste Eindruck für den Patienten. Wie freundlich wird man am Telefon begrüßt? Wie in der Praxis? Wenn die alltägliche Stimmung nicht gut ist, kann man sicher sein, dass der Patient dies bemerkt. Und das wirkt sich negativ aus. Niemand wird geboren, um Personal zu führen. Sollte man dies als Schwäche bei sich ausmachen, sollte man sich professionelle Hilfe holen. Nur ein funktionierendes Team kann eine Praxis zum Erfolg führen und den Praxisinhaber von Aufgaben entlasten, die ihn bei seinen eigentlichen Tätigkeiten einschränken.

8. Achte die Liquidität

Viele junge Praxisinhaber vergessen, genügend Liquidität einzuplanen, um in aller Ruhe arbeiten zu können. Man sollte aber immer finanzielle Puffer einplanen – auch um Zahlungen wie den KZV-Abschlag vorhalten zu können – und regelmäßig auf die Einnahmen- und auf die Kostenseite schauen. Eine ausgiebige Finanzplanerstellung und ein damit verbundenes Controlling können dabei behilflich sein, immer den Überblick zu behalten, um rechtzeitig reagieren zu können.

9. Bleib flexibel

Dieser Ratschlag bezieht sich sowohl auf das Konzept als auch auf die Finanzen. Flexibilität gibt einem die Möglichkeit zu reagieren. Gerade beim Beginn ein wichtiger Punkt, sollte etwas nicht so eintreten, wie es geplant war. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, die leider häufig nicht beachtet werden. So wird verstärkt auf die günstigsten Konditionen und das schnelle Abbezahlen der Kredite Wert gelegt. Diese Punkte sollten aber ebenfalls in einem ganzheitlichen Konzept zusammengefasst werden.

10. Sichere Deine Existenz

Versicherungen – ein nerviges, aber notwendiges Thema. Es gibt Beispiele, in denen eine frühe Krankheit zum Ausfall in der Praxis geführt hat und ein sofortiger Verkauf aufgrund der noch auszugleichenden hohen Kredite fast unmöglich war. Die Fixkosten liefen weiter und eine Vertretung konnte die notwendigen Umsätze nicht einhalten. Also immer darauf achten, dass jegliche denkbare Situation nicht zu einem Verlust der Existenz führt. Gewisse Versicherungen können sogar Voraussetzungen für eine Kreditgenehmigung sein, sollten sie als Sicherheit von der Bank gefordert werden.