Gründung

Professionalisieren Sie sich wie Ihre Bank!

Kundennähe war gestern

Das gilt auch für einen weiteren wichtigen Punkt, der in der Vergangenheit häufig als Bindeglied zwischen der Bankfiliale vor Ort und der jeweiligen Bankzentrale wirkte. Hier geht es um die vielfachen Gespräche zwischen Filialleiter und Praxisbetreiber, bei denen sich anbahnende Irritationen fast immer bereits in einem frühen Stadium ausgeräumt werden konnten.

Auch dies gehört längst der Vergangenheit an. Von den geradezu sprichwörtlichen Ausnahmen einmal abgesehen, erfahren Filialleiter gar nicht mehr, wenn beispielsweise Lastschriften aufgrund mangelnder Kontodeckung des Kunden zurückgebucht werden. Dies bleibt ihnen ebenso verborgen wie die Entwicklung der individuellen Kreditwürdigkeit. Gesteuert werden diese Prozesse nun von der Zentrale. Bestehen kundenseitig Rückfragen, können diese meist auch nur dort beantwortet werden.

Da ist es nicht erstaunlich, dass Begriffe wie Kundennähe oder Kundenorientierung von Vertretern der freien Berufe vollkommen anders definiert werden als von den nun zuständigen Bankmitarbeitern.

Überdenken Sie Ihre Strategie!

Da Banken diese Zusammenhänge gern als „Professionalisierung“ bezeichnen, sollte es dort eigentlich nicht verwundern, wenn der Kunde ebenfalls so denkt und seine bisherige Geschäftsstrategie überdenkt, anpasst und eben „professionalisiert“.

Dazu sollte in jedem Fall die Frage gehören, die schon zu Beginn dieses Beitrags angesprochen wurde, ob die meist bevorzugte Alternative des Hausbankmodells mit der einen oder anderen Zweit- oder Drittbankverbindung überhaupt noch zeitgemäß ist.

Meist sinnvoller dürfte dagegen eine Aufteilung der bisherigen Aktivitäten auf zwei oder drei Bankinstitute sein, die sich in ihren Produkten und Dienstleistungen ergänzen. Dies könnte beispielsweise eine Volksbank oder Sparkasse vor Ort sein, die durch eine Direktbank und durch eine überregional tätige Bank „abgerundet“ wird.

Konkurrenz belebt das (Bank-)Geschäft

Die Vorteile sind vielfältig: Unterschiedliche Bankengruppen bieten in der Regel nicht nur unterschiedliche Angebote, sondern auch differenzierte Kostenmodelle sowie abgestufte Kreditbeurteilungen. Dies alles sind Punkte, die dem eigentlichen Dienstleistungscharakter in seiner ursprünglichen Vielfalt gerecht werden.

Das Ziel sollten in der Tat mehrere gleichberechtigte Bankinstitute sein, die durchaus voneinander wissen können. Wettbewerb belebt bekanntlich das Geschäft. Um nicht missverstanden zu werden: Freiberufler, die mit Ihrer bisherigen Kunden-Bank-Verbindung zufrieden sind, sollten daran natürlich nichts ändern, aber dennoch wachsam die Entwicklung verfolgen.


Möglichkeiten zur Optimierung der Bankgeschäfte

Ein erster Schritt sollte in einer Bestandsaufnahme der finanziellen Transaktionen und den daraus resultierenden Kosten bestehen, die mit den jeweiligen Bankinstituten getätigt werden. Banken, die sich regelmäßig ergänzen (wie Filialbank und Direktbank), bieten hier meist mehr Vorteile als solche, die eine weitgehend gleiche Angebotspalette bieten (Volksbank und Sparkasse).

In einem weiteren Schritt sollte festgelegt werden, in welchem Umfang Beratungsqualität erwartet wird. Hier wiederum können Filialbanken und überregional tätige Institute Vorteile gegenüber oft preiswerteren Direktbanken besitzen.

Ein ebenfalls wichtiges Kriterium ist die Transparenz bei Kreditentscheidungen, die meist unabhängig vom jeweiligen Kreditgeber ist. Hier zählen die Bankerfahrungen des Kunden sowohl im Vorfeld von Kreditvergaben als auch bei bereits bestehenden Kreditengagements.

Es sollte außerdem darüber nachgedacht werden, in welcher Form und in welchem Umfang beziehungsweise mit wem private und geschäftliche Dienstleistungen getätigt werden. So kann es durchaus sinnvoll sein, über eine konsequente Trennung der Bankgeschäfte nachzudenken.

Extratipp zur Kreditverlagerung: Auch langfristige Kredite und Darlehen müssen keineswegs „in Stein gemeißelt“ sein. Kreditablösungen durch andere Banken sind meist problemlos zum Ablauf der jeweiligen Zinsbindung respektive bei variablen Vereinbarungen jederzeit möglich. Hier hilft ein Blick in den Darlehensvertrag ebenso wie ein ausführliches Gespräch mit der übernehmenden Bank über die entsprechenden Modalitäten und die eventuell entstehenden Kosten.


Michael Vetter
Fachjournalist für Finanzen
vetter-finanz@t-online.de







35498923532377353237835323793549893 3549894 3532380
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare