Trendtag zur Zeitökonomie

Wer Talent hat, kennt keinen Stress

Zeit ist deswegen so wertvoll, weil sie begrenzt ist. Der Tag hat 24 Stunden, die Woche hat sieben Tage – und innerhalb dieser strikten Grenzen bewegen sich die individuellen „Zeitkonten“, die jedem zur

mehr

Gesundheitssystem-Modernisierungs-Gesetz

Viele Punkte für eine Reform

Gesundheitssystem-Modernisierungs-Gesetz 1. Juni 2003 - Der Zeitpunkt hätte kaum besser gewählt sein können: Wenige Tage vor Beginn des 106. Deutschen Ärztetags in Köln wurde das Entwurfspapier zum

mehr

Bezirk Olpe/Siegen-Wittgenstein

96 200 Euro aus Altgold-Aktion

Altgold im Wert von 96 200 Euro haben die rund 70 Zahnärzte der Bezirksstelle Olpe/Siegen-Wittgenstein im letzten Jahr gesammelt. Der gesamte Erlös geht an regionale Schulen und Kindergärten für behinderte

mehr

Seltene Tumoren im Arbeitsgebiet der Zahnheilkunde

Desmoplastisches Melanom der Unterlippe

In dieser Rubrik stellen Kliniker Fälle vor, die diagnostische Schwierigkeiten aufgeworfen haben. Die Falldarstellungen sollen Ihren differentialdiagnostischen Blick schulen. Seltene Tumoren im Arbeitsgebiet

mehr

15. Jtg. des AK Psychologie und Psychosomatik in der ZHK

Zusammenhang zwischen Ästhetik und Psychologie

Das Generalthema der diesjährigen Tagung des Arbeitskreises Psychologie und Psychosomatik in der Zahnheilkunde lautete: Psychologie und Ästhetik – Anspruch und Wirklichkeit. Angesichts des jüngsten Urteils des

mehr

Ein möglicher neuer Weg der Kariesprophylaxe wird beschrieben mit Milch von Kühen, die nach Immunisierung Antikörper gegen Streptococcus mutans entwickeln. Bei jungen Erwachsenen hemmt diese Milch die

mehr

Gütertrennung, Unterhalt und Co.

Eheverträge mit und ohne Sitten

Gütertrennung, Unterhalt und Co. Joachim Kirchmann 1. Juni 2003 - Immer mehr Ehen liegt ein Ehevertrag zu Grunde. Dank der vom Grundgesetz garantierten Vertragsfreiheit können mündige Bürger vor einem Notar

mehr

Erbfolge vorab per Vertrag regeln

Von Nießbrauch bis Leibrente

„Existenzsicherndes Vermögen“ sollte zu Lebzeiten schon per Vertrag vererbt werden. Gemeint sind damit in erster Linie Immobilien und Betriebe – und somit auch Zahnarztpraxen. Die Erben können dabei

mehr

Gesundheitsausgaben 2001

Bürger tragen Hauptteil der Last

Die Zahlen, die das Statistische Bundesamt bei der Vorstellung der Gesundheitsausgaben 2001 jetzt auf den Tisch legt, sprechen Bände: Die Privathaushalte tragen einen immer größeren Teil der Ausgaben im

mehr

DDV für den Zahnarzt

Digitale Praxis

Alexander Vogler, Sascha Devigne Vor einigen Jahren erst steckten Multimedia-Anwendungen für die Zahnarztpraxis noch tief in den Kinderschuhen. „Schöne neue Zukunftswelt“ texteten die zm im Februar 2000, als

mehr