Arbeit

Qualitätsförderung ist bei den Zahnärzten angekommen

julien tromeur - Fotolia

Die Folgen der neuen Agenda

Welche Entwicklungen sollen durch die neue Agenda gefördert werden?

Ich denke, dass die für die Formulierung Verantwortlichen in Zukunft der zahnärztlichen Praxis eine aktivere Rolle einräumen wollten als in den vorangegangenen Versionen. Durch die Einrichtung eines praxisinternen Qualitätsmanagements ist ja sehr viel Know-how an der Basis entstanden, das der praktischen Qualitätsförderung dient.

Es wird in Zukunft darauf ankommen, dass die durch Kammer und KZV betriebenen Einrichtungen zur Qualitätsförderung auch vom einzelnen Zahnarzt als das begriffen werden, was sie eigentlich sind: eine Unterstützung der eigenen Praxis bei der Sicherung der Qualität in der zahnmedizinischen Versorgung. Hierbei denke ich besonders an die Qualitätszirkel, die von der Zahnärzteschaft verantworteten Richtlinien, das Gutachterwesen und die Patientenberatung.

Diese Aktivitäten sind für viele Kollegen noch etwas ganz und gar "Externes", dem man eher ausgesetzt ist, als dass man sie als Teil des eigenen professionellen Handelns begreift. Dies zu ändern, erschließt meines Erachtens eine der größten Ressourcen für die jetzt fällige Arbeit an überzeugenden Qualitätskonzepten der Zahnärzteschaft.

Meinen Sie, dass die Zahnärzteschaft eigene Konzepte erfolgreich in der politischen Diskussion einsetzen kann?

Ich glaube schon, denn was ist überzeugender als ein Konzept, dessen Effektivität von den eigentlich Verantwortlichen erprobt wurde? Um sich politisch durchsetzen zu können, wird die Zahnärzteschaft aber auf jeden Fall die Besonderheiten der zahnärztlichen Therapie offensiv gegen Tendenzen verteidigen, die die ganze Medizin hinsichtlich der qualitätsfördernden Methodik "über einen Kamm scheren" wollen.

Diese Besonderheiten sind durch die Rolle begründet, die der Patient in der zahnärztlichen Praxis einnimmt. Es ist dem Patienten nicht nur gestattet, sondern es ist sogar erwünscht, dass er die in seinem individuellen Fall erforderlichen Entscheidungen selbst trifft. Dieses besondere Rollenverständnis hat weitreichende Folgen. So ist es zum Beispiel in hohem Maße fraglich, ob sektorenübergreifende Ansätze der Qualitätsförderung in der zahnärztlichen Praxis hilfreich sind.

Es ist auch sehr fraglich, ob das Prinzip der „bestmöglichen Evidenz“, das mittlerweile Einzug in die Geschäftsordnung des gemeinsamen Bundesausschusses gefunden hat, für zahnmedizinische Fragestellungen sinnvoll ist. Über den Nutzen einer Therapie in der Zahnmedizin bestimmt der Patient zu weiten Teilen selbst. Für diese Konstellation ist das klassische Konzept der “bestmöglichen Evidenz“ nicht geschaffen. Die Zahnärzteschaft tut gut daran, sich gegen solche Konzepte zu wehren, die vor dem Hintergrund der eigenen Erfahrung nicht funktionieren können.

Die Fragen stellte Stefan Grande.







16045721586962158695115869521604573 1597812 1586955
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare