Arbeit

Reden hilft

Der Patient - das unbekannte Wesen? Nein! Wenn sich Zahnärzte auf die Lebenswelten und Wertvorstellungen der Patienten einlassen, sind am Ende beide Seiten zufriedener.

ARTPUPPY - istockphoto.com

Hat der Patient bei einer bevorstehenden (größeren) Zahnbehandlung den Eindruck, er wird in seiner Lebenssituation gesehen und die Behandlung geschieht im Einklang mit seinen Vorstellungen, wird seine Mitwirkungsbereitschaft wachsen. Diesen Ansatz vertritt jedenfalls der Autor, Kommunikationstrainer und Dozent Prof. Dr. Christian Zielke.

Mit einer empathischen Haltung gelinge es dem Zahnarzt viel eher, dass der Patient seine Behandlungsentscheidung auch mitträgt, sagte er auf einem Seminar des Veranstalters management circle in München. Um zu erfahren, was dem Patienten wichtig ist, empfiehlt Zielke, der konkreten zahnmedizinischen Behandlungsplanung ein kurzes persönliches Gespräch vorzuschalten.

Zielke rät, je nach Situation den Ablauf des Gesprächs zu variieren: Zunächst sollte man den Patienten fragen, worauf er bei der Behandlung Wert legt. Wenn der Zahnarzt dann die Antwort spiegelt, indem er sie in eigenen Worten formuliert, vermittele diese Bestätigung dem Patienten das Gefühl, dass er mit seinem Anliegen auch wirklich gesehen wird.

Danach könnte man die Vorzüge des Behandlungsvorschlags und gegebenenfalls der Behandlungsvariante nennen. Die Argumente könnten hierbei durch augenscheinliche Metaphern oder Sprachbilder untermauert werden, weil plastische Schilderungen in den Köpfen der Patienten besonders gut haften bleiben.

Zielke warnte jedoch vor schematischem und inquisitorischem Ausfragen, dies ginge "nach hinten los". "Ganz wichtig ist, dass Sie während des Gesprächs authentisch sind. Merkt der Patient, dass es ein nur gespieltes Interesse ist, wird er sich innerlich abwenden“, so Zielke. 

Den Preis einer Behandlung sollte man nicht schamhaft verstecken. Vielmehr sollte der Zahnarzt auf die Kostbarkeit und den Wert der Leistung hinweisen. Fast jeder sei bereit, einen angemessenen Preis zu bezahlen, wenn er etwas Entsprechendes dafür erhält, den Gegenwert einer Leistung erkennt und sie zu schätzen vermag, betonte Zielke.

11485521142196114219711421981148553 1141060 1142201
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare