Freizeit

Wenn das Wasser knapp wird

In Thailand ist Trinkwasser teilweise immer noch knapp. So sind an vier Dorfschulen im Norden des Landes plötzlich die Wasseraufbereitungsanlagen irreparabel defekt. Was tun? Die Zahnärzte Dr. Ulrike und Dr. Peter Minderjahn berichten.

pingpao - Fotolia.com

Mit einem Reosmosefiltersystem produziert die wartungsarme Anlage 300 bis 400 Liter Wasser mit Trinkqualität. Diese Menge reicht für eine Schule mit 250 Kindern. Die Gesamtsumme für ein System beträgt 150.000 Baht, etwa 4.000 Euro. HDZ
In Sridoyen in Chaiprakam wurde vor Jahren eine solche Anlage installiert. Im April vergangenen Jahres erreichte das Ehepaar Minderjahn die Nachricht, dass die vorhandene Wasseraufbereitungsanlage defekt und nicht mehr reparabel sei. Drei weitere Schulen in der Region kämpften ebenfalls mit Problemen. HDZ
Mithilfe der Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte (HDZ) konnte den Schulen geholfen werden. Die komplette gespendete Summe ohne jegliche Verwaltungs- oder Bearbeitungsgebühr erreichte den Adressaten. Die apoBank stellte keine Transaktionskosten in Rechnung. Auf der anderen Seite brachte sich der Rotary Club of Bangkok South (RCBS) finanziell ein, indem er die Hälfte der Kosten für die Systeme trug. Der RCBS ist mit einem lokalen Partnerclub Projektpartner und koordiniert und kontrolliert die Errichtung der Wasseraufbereitungsanlagen. HDZ
Die feierliche Übergabe der neuen Wasseraufbereitungsanlage. HDZ
Eine Gedenktafel zu Ehren der Sponsoren. HDZ
Zu Ehren der Sponsoren und Projektpartner stellten sich die Schulen außerdem mit einem Programm vor. Neben klassischen Tänzen wurden Folklore und Thai-Rock aufgeführt. In einem Ansprachen-Marathon vom Phu Yai Ban (Dorfältesten) über den Headmaster der Schule, den Präsidenten der beteiligten Rotary Clubs bis zum Governer des Districts äußerten sich alle Beteiligten lobend über die Hilfe aus Deutschland. HDZ

In Thailand konnten dank Charity-Projekten mehrere hundert Schulen mit Trinkwasser versorgt werden.

Auf unserer Erde ist genügend Wasser vorhanden. Doch nur 2,5 Prozent des Wassers eignet sich als Trinkwasser. Und etwa drei Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Jedes Jahr sterben deswegen weltweit 1,5 Millionen Kinder.

Regenwasser als einzige Wasserquelle

Auch in Thailand ist die Versorgung mit sauberem Trinkwasser teilweise noch immer unzureichend. Eine Trinkwasseraufbereitung nach fortschrittlicheren Standards gibt es in der Hauptstadt Bangkok. Doch in den nördlichen Provinzen Thailands, zum Beispiel in Chiang Rai, Mae Hong Son, Chiang Mai, Phayao, Nan, Lampang, Lamphun und Phrae, müssen die Menschen bis heute vom sogenannten Oberflächenwasser leben - während der Regenzeit sammeln sie das Wasser in Zisternen. 

Der Norden Thailands umfasst eine Fläche von 170.000 Quadratkilometer und grenzt an Burma und Laos. Es ist die Heimat Thailands ältester Zivilisation - berühmt für seine Hill Tribes, den gastfreundlichen und überaus höflichen Bergvölkern.

In kleine Dorfschulen mit 200 bis 300 Schülern werden die Kinder aus den umliegenden Dörfern unterrichtet. Die zentrale Verwaltung stellt zwar finanzielle Mittel zur Verfügung, diese werden aber genutzt, um die Schulgebäude in Stand zu halten. Für weitere Maßnahmen - wie zum Beispiel die Sicherstellung von Trinkwasser - fehlen das Geld.

Clean Drinking Water for Schools

Clean Drinking Water for Schools - hinter diesem Namen verbirgt sich ein Charity-Projekt des Rotary Club of Bangkok South (RCBS). Seit 1996 wurden mehr als 550 Wasseraufbereitungsanlagen vornehmlich im Norden Thailands installiert. Seit 2001 kommt eine Umkehr-Osmose-Technologie zum Einsatz. Inzwischen sind 500 Anlagen dieses Typs in Betrieb.

Mit einem Reosmosefiltersystem produziert die wartungsarme Anlage 300 bis 400 Liter Wasser mit Trinkqualität. Diese Menge reicht für eine Schule mit 250 Schulkindern. Die Gesamtsumme für ein System beträgt 150.000 Baht, etwa 4.000 Euro.

Auf Vorschlag des örtlichen Rotary Clubs, der auch die Patenschaft für die Anlage übernimmt, wird die Bedürftigkeit anhand von Wasserproben festgestellt. Je nach Belastung des Wassers rüstet die Herstellerfirma die Anlage mit den entsprechenden Komponenten aus.

Wasseraufbereitung - ein Gesamtkonzept

Die Schulen, die Gemeinde und die Eltern sind in das Projekt eingebunden. Sie müssen Eigenleistungen erbringen. Die Eltern errichten einen Schuppen mit Stromanschluss, der die Anlage aufnimmt, und tragen dafür Sorge, dass die Wasserzufuhr gesichert ist. Ein örtlicher Supplier montiert die individualisierte Anlage. Die Schule stellt einen Lehrer oder Hausmeister ab, der sich in die Handhabung des Systems einarbeitet und die Routinen der täglichen Wartung durchführt.

In Checklisten wird die Wartung sowie das Messergebnisse der Wasserprobe festgehalten. Der lokale Rotary Club erhält 25.000 Baht. Dieser Betrag reicht aus, um fünf Jahre lang die vom Hersteller vorgeschriebenen Wartungsintervalle durchführen zu lassen. Kleinere Reparaturen bis zu 1.000 Baht trägt die Schule. Die Nachhaltigkeit wird mit diesem Vorgehen gesichert.

Dr. Peter Minderjahn
Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte

757739748801748802748803757740 757741 757615
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare




Weitere Bilder
Bilder schließen