Praxisgründer

Fotoshooting für die Praxis

"Wir machen nichts Anderes als Andere, wir machen es nur anders". An diesen Leitspruch sollten Sie sich auch beim Praxismarketing halten. Zum Beispiel beim individuellen Fotoshooting für Praxis und Mitarbeiter.

Individuelle Fotos Ihrer Praxis und Ihrer Mitarbeiter helfen den Patienten, sich ein Bild von Ihnen zu machen. Das ist nicht nur aussagekräftig, sondern auch gut fürs Teambuilding. Michael Kempf - Fotolia

Wertschöpfung und Wirtschaftlichkeit - darauf zielen Sie als Praxisinhaber ab, denn vom Behandeln allein, um damit Gutes zu tun, kann man nicht leben. Deshalb haben Sie sich bei der Gründung einen Standort gesucht, der Ihnen über viele Jahre hinweg als rentabel erscheint. Sie haben Ihre Praxisleistungen so definiert und zusammengestellt, dass Ihre Zielgruppe einen bestmöglichen Nutzen hat. Und Sie haben in Ihre Praxisausstattung möglichst hochwertig sowie in Ihr Team mit langjährigem Fokus investiert, um für die Zukunft gut aufgestellt zu sein. Nutzen Sie diese zukunftsorientierte Handlungsweise auch für Ihr Praxismarketing und bilden Sie sich individuelle Grundlagen.

Patienten wollen umworben werden

Mit Hinblick auf das Marketing kann eine dieser Grundlagen ein professionelles Fotoshooting sein, aus dem sie über Jahre hinweg schöpfen. Eine Website hat heute nahezu jede Praxis. Aber nicht jeder hat eine Website mit individuellen Bildern! Auch im Bereich der Patienteninformationsmittel sind die meisten Praxen heute sehr gut vorbereitet und bieten umfangreiches Broschüren- und Flyer-Material. Aber nur eine geringe Anzahl an Praxen setzt dabei auf individuelle Bildinhalte.

Patienten sind heute daran gewöhnt, auch von Zahnärzten umworben zu werden. Sie suchen nicht nur bestmögliche medizinische Leistung, sondern auch das Drumherum muss stimmen. Dazu gehört auch die Ansprache, mit der man ihnen begegnet. Sie wollen sich als etwas Besonderes fühlen, Wertschätzung erfahren. Und diese Empfindung wird ihnen gegenüber transportiert, wenn man auf individuelle Marketing-Materialen setzt und nicht auf Bilder von der Stange.

Stockbilder? Null Authentizität, null Individualität!

Datenbanken für vorgefertigtes Bildmaterial gibt es heute in unzähligen Ausführungen. Hier kann man nach Suchbegriffen filtern und erhält eine Bildauswahl, die perfekte Menschen in perfekten Situationen zeigt. Würden Sie diesen Bildern Glauben schenken? Null Authentizität, null Individualität - und wenn man Pech hat, erscheint das Bild der Wahl nicht nur auf dem Praxisflyer, sondern ein paar Wochen später auch auf der Werbung vom Supermarkt, weil man bei dieser Art von Bilddatenbanken lediglich Nutzungslizenzen erwerben kann.

Selfmade-Bilder? Besser sind Fotos vom Profi!

Hat man sich dafür entschieden, für das Marketing eigene Bilder der Praxis zu verwenden, ist mit diesem Entschluss bereits ein wichtiger Grundstein gelegt.

Ihren Enthusiasmus in allen Ehren sollte jedoch davon Abstand genommen werden, selbst auf den Auslöser zu drücken oder das Praxisteam damit zu beauftragen. Sie wollen mit Ihren Bildern Emotionen transportieren sowie Begeisterung wecken – und nicht verschrecken. Dies soll keine Kritik an Ihren Fotokünsten sein, sondern einfach der Hinweis darauf, dass man auch für diesen Bereich auf die Kompetenz eines entsprechenden Profis setzen sollte. Hier geht es um Bildsprache, um Storytelling, darum, Leistungen zu vermitteln und gleichzeitig nicht zu viel zu verraten, um ein gewisses Maß an Neugier zu wecken. Denn Patienten wollen keine leeren Räume sehen, keine floralen Gestecke am Empfang, das Puppenhaus in der Kinderspielecke oder gar die OP-Instrumente. Sie möchten Sie und Ihr Praxisteam sehen! Beziehungen entstehen durch Zwischenmenschliches – nutzen Sie dies auch in der Außendarstellung.