Praxisgründer: Marketing planen

Werbe-Tools – und was sie bringen

Ohne Werbung geht es nicht. Was gehört zum erfolgreichen Praxismarketing dazu?

So schön kann Werbung sein. Machen Sie auf sich aufmerksam. © Fotolia

Ein Werbe-Tool – was ist das eigentlich?
Unter Werbe-Tools versteht man im Allgemeinen Maßnahmen, die ein Unternehmen für Werbezwecke einsetzt. Doch: Wo fängt Werbung an, wo hört sie auf? Ganz einfach: Sie geht bei Ihnen selbst los. Und hört im Grunde gar nicht auf. Von Ihrem Eingangsschild bis zu Ihrem persönlichen Auftreten, von den ungeliebten Außengeräuschen, die im Wartezimmer (möglichst nicht) zu hören sind, bis zu Ihrem Auto (und Fahrstil) – das alles kann erfolgreiches Marketing oder Werbung sein, sofern bewusst und richtig eingesetzt.
Sie sehen: Man kann gar nicht nicht werben. Umso wichtiger ist es zu wissen, wie es richtig geht!

Werbe-Tools einer Zahnarztpraxis
(Werbe)Erfolg führt über mehrere Gleise – und eine Gesamtstrategie mit bestens aufeinander
abgestimmten Bestandteilen erzeugt den optimalen Effekt. Zu den Werbe-Tools einer
Zahnarztpraxis zählen zum Beispiel:

  • Branding; Corporate Design: Name, Logo, Farben, Typografie
  • Inhouse-Werbemittel: Geschäftspapier-Ausstattung, Terminzettel, Image- und Fach-Broschüren, Kugelschreiber, Recall-Management
  • Digitale Werbemaßnahmen: Website, Video, App, Bewertungsmanagement, Social Media Profile, Suchmaschinen-Werbung
  • Innenausstattung und Außendarstellung: Folierung, Beschilderung, Wegweiser, Geräusche- und Duftmanagement, Innenausstattung, Buswerbung, Großflächen-Werbung
  • Print-Werbung: Anzeigen in Zeitungen oder Magazinen
  • Sonstiges: Events, Sponsoring, PR …

Must-haves: 5 Maßnahmen, ohne die es nicht geht
Ihre persönlichen Must-haves variieren natürlich mit Ihrer aktuellen Praxis-Situation, Ihrem Konzept und Ihrer Vision. Die nachfolgenden gehören aber in jedem Fall dazu:

  • Praxis-Konzept: Denn wer kein Ziel hat, kann nirgendwo ankommen.
  • Praxis-Branding: Nur wer eine Markenidentität bildet und eine Wiedererkennung schafft, setzt sich im Wettbewerb positiv ab.
  • Suchmaschinen- und für mobile Endgeräte optimierte Website: Wer online optimal gefunden wird, erreicht auch (neue) Wunsch-Patienten.
  •  Inhouse-Werbemittel & Außendarstellung: Wer die eigene Identität und das Selbst- und Fremdverständnis stärkt und seinen Patienten aktuelle Informationen anbietet, kann Entscheidungen in Gang setzen.
  • Bonus-must-have: (Online-)Reputations-Management: Denn wer die Reputation von Praxis, Behandlern und Team sichert, akquiriert und bindet erfolgreich seine Wunsch-Patienten.

Was bringt Ihnen Ihr Werbeeinsatz?

Der Einsatz von Werbemaßnahmen verfolgt verschiedene Zwecke. Die übergeordneten Ziele sind dabei in der Regel, Ihre Wunsch-Patienten zu finden sowie bestehende Patienten an sich zu binden. Letztlich stehen über allem Ihre Unternehmensziele – wie die Optimierung und Sicherstellung des Praxiswertes. Denken Sie aber daran: Das bloße Vorhandensein einer Werbemaßnahme ist nicht immer ausreichend, um damit auch neue Patienten zu akquirieren. Allein durch die Entwicklung einer Website gewinnen Sie nicht zwangsläufig neue Patienten. Erst die gezielte Bewerbung Ihrer Website und damit die Sicherstellung der Auffindbarkeit (und letztlich Terminierung) durch Wunsch-Patienten bringt den erhofften Erfolg.

Direkt Werbeziele für die Durchführung bestimmter Werbemaßnahmen können sein:

  • Steigerung des Bekanntheitsgrades oder der Empfehlungsquote
  • Schaffung von (größerer) Distanz zur Konkurrenz
  • Stärkung der Praxis-, Behandler- und Team-Reputation
  • Erhöhung der Patientenzufriedenheit
  • Bekanntmachung und Absatzsteigerung definierter Behandlungen

Ihr Praxismarketing-Partner empfiehlt Ihnen je nach Ziel, welche Maßnahmen in Ihrer aktuellen Situation für Sie passend sind.

Die gesamten Marketingziele gehen deutlich weiter.
Sie verfolgen darüber hinaus Zwecke wie die Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit, die Verbesserung von Workflows und vieles mehr. Hierzu sind nicht (nur) die bekannten Werbemittel notwendig, sondern vor allem auch Marketing- und Unternehmensberatung und der Einsatz entsprechender Maßnahmen.

Ein ganzheitliches Dienstleistungs-Marketing beinhaltet die Produkt-, Distributions-, Preis-, Personal-, Prozess-, Ausstattungs- und Kommunikationspolitik (= Werbung). Die Werbung an sich stellt also nur einen Teil des Marketings dar. Ganzheitliches und vor allem Erfolg bringendes Praxismarketing geht also deutlich über den singulären Einsatz von klassischen Werbe-Tools hinaus.

Spezialfall Praxismarketing – und die Abgrenzung zum generalistischen Marketing
Die gekonnte, sichere und erfolgreiche Umsetzung von Praxismarketing unterscheidet sich deutlich vom generalistischen Einsatz. Arbeiten Sie daher mit Spezialisten zusammen, die sich auskennen. Dazu zählen Agenturen für Praxismarketing, Medizinrechts-Anwälte, Steuerberater für Heilberufe und viele mehr. Denn es gibt einige wichtige Unterschiede und Prämissen im Praxismarketing gegenüber dem generalistischen Marketing, darunter z.B.:

  • Das Arztwerberecht muss eingehalten werden.
  • Ethische Hintergrundfragen müssen berücksichtigt und im Einzelfall abgewogen werden.
  • Die Kunden sind hier Patienten, was in der Regel andere Strategie-Ansätze mit sich bringt.
  • Das Unternehmen ist hier eine Praxis mit Gesundheitsauftrag.
  • In der Zahnarzt-Praxis gelten andere Budgets und Ziele als auf dem generalistischen Markt.
  • Andere Werbemittel und -träger spielen eine (Haupt)Rolle.
  • Zum Teil werden komplexe, wissenschaftliche Themen behandelt und müssen dem Laien verständlich und anschaulich präsentiert werden.

In diesem komplexen Feld ist es wichtig, sich eine fundierte Beratung von Experten zu holen. Marketing funktioniert nur, wenn es richtig ein- und umgesetzt wird. Unter dieser Voraussetzung kann es Ihnen jedoch zu nachhaltigem Erfolg mit zufriedenen Patienten, einem motivierten Team und letztlich einem wünschenswerten Arbeitsalltag verhelfen.