Praxisgründer

Chef – wie geht das?

Welche Kompetenzen braucht jemand mit Führungsrolle? Wo liegen die zahlreichen Fallstricke? Ein kritischer Blick aufs Chefsein.

Führungskompetenz: Ihre Stärken sind gefragt. [M]_zm-© lassedesignen - Fotolia

In dem Augenblick, in dem Sie Praxischef werden, entweder durch Neugründung oder durch Übernahme, übernehmen Sie automatische eine „Führungsrolle“, auf die Sie möglicherweise nicht oder nur unzureichend vorbereitet sind. Das Curriculum einer angehenden Zahnärztin oder eines Zahnarztes ist auf den zahnmedizinischen Fachteil begrenzt. Alles andere, wie zum Beispiel Betriebswirtschaft oder Mitarbeiterführung, bleibt außen vor. Und es gibt kaum jemanden, der das nicht beklagt: Allein, es wird nicht gelehrt oder unterrichtet, weil nicht Teil der Prüfungsordnung.

Somit lernen die meisten Zahnärzte Führung im teuersten Seminar der Welt, nämlich an den eigenen Mitarbeitern. Es ist ja auch keineswegs garantiert, dass Oberärzte oder Ausbildungszahnärzte nun Führungskoryphäen sind; deutliche Zweifel sind zumindest angebracht.

Alle Führungskräfte in allen Berufen müssen über zwei Grundkompetenzen verfügen: fachliche und soziale Kompetenz, die sich dann im Laufe der Entwicklung einer Persönlichkeit immer weiter in ihrer Gewichtung und Bedeutung verschieben. Der Vorgang stellt sich so dar:

20 %                soziale Kompetenz                                         80%
80 %                fachliche Kompetenz                                      20%

Zu Beginn der Laufbahn, beispielsweise als Student im letzten Semester, sieht es vermutlich so aus: Hohe fachliche Kompetenz und geringe soziale Kompetenz.

Im Laufe der Karriere beobachten wir eine deutlich abnehmende Bedeutung der fachlichen Kompetenz, wohingegen die soziale Kompetenz sichtbar steigt. Ganz wichtig: Auch wenn die Bedeutung der fachlichen Kompetenz grafisch gesehen sinkt, nimmt sie tatsächlich vom Volumen her zu. Daraus lässt sich gut ableiten, wie groß die Bedeutung der sozialen Kompetenz in Wirklichkeit ist!

 

Wenn ein Zahnarzt von seinen Mitarbeiterinnen als 'meine Mädchen' spricht, darf er sich nicht wundern, wenn er innerhalb weniger Jahre nur noch Chef eines Kindergartens ist!

Hans-Uwe Köhler

 

Würde ein Zahnarzt seinen Praxiserfolg ausschließlich auf fachlicher Kompetenz aufbauen, wäre nicht auszuschließen, dass er auf der menschlichen Ebene grandios scheitert, zum Beispiel, indem er den Folgen des Stresses erliegt, den er selber produziert!

 

Woran erkennt man, dass man ein guter Chef ist?

Originalzitat eines Zahnarztes in einem Seminar: „Herr Köhler! Sie glauben gar nicht, was ich für doofe Mitarbeiterinnen habe!“

Auf meine Gegenfrage: "Wer hat die denn eingestellt?“ reagierte dieser Chef ausgesprochen sauer.

Wenn ein Zahnarzt von seinen Mitarbeiterinnen als „meine Mädchen“ spricht, dann darf er sich nicht wundern, wenn er innerhalb weniger Jahre nur noch Chef eines Kindergartens ist!

Einer der wenigen sicheren Punkte, an denen Sie festmachen können, ob Sie vielleicht eine gute Chefin oder ein guter Chef sind, ist, wenn es zu Spontanbewerbungen kommt; also wenn sich bei Ihnen potenzielle Mitarbeiter melden, obwohl Sie aktuell keine suchen.