Studium

Acht Praxen aus 300 Jahren

Im Medizinhistorischen Museum der Charité Berlin läuft seit dem 25. Oktober die Sonderausstellung Praxiswelten. Anhand von Originalaufzeichnungen werden acht Patientengeschichten erzählt.

Anhand von "Kontext-Exponaten" wird das kultur-historische Umfeld historischer Arztjournale in den Praxiswelten dargestellt. Deutsches Medizinhistorisches Museum Ingolstadt

T.Deuer_Medizinhistorisches_Museum
T.Deuer_Medizinhistorisches_Museum
T.Deuer_Medizinhistorisches_Museum

"Das können sie nirgendwo sonst sehen", verspricht Marion Maria Ruisinger zur Eröffnung der Sonderausstellung Praxiswelten im Berliner Medizinhistorischen Museum (BMM) der Charité. Gemeint ist die Dokumentation des Praxisalltags durch handschriftliche Notizen des behandelnden Arztes. Diese sogenannten Praxisjournalen können oft über Monate, Jahre oder ein Leben lang hinweg entstehen, erzählt Ruisinger.

Ruisinger arbeitet für das Medizinhistorische Museum Ingolstadt und hat die Praxiswelten gemeinsam mit Thomas Schnalke, dem Leiter des BMM ins Leben gerufen. In der Ausstellung wird der Praxisalltag anhand von acht Praxisjournalen aus drei Jahrhunderten (17. bis ins 19. Jahrhundert) veranschaulicht. Ziel der Ausstellung ist, den Besucher mit in die Praxen der verschiedenen Epochen zu nehmen.

Vor allem die "Kontext-Objekte" in den jeweiligen Praxen geben einen Eindruck von der jeweiligen Zeit, in der Arzt und Patient gelebt haben. So weist beispielsweise ein Bierkrug auf die Nebentätigkeit vieler Ärzte in früheren Zeiten hin: der des Bierbrauens. "Wir hoffen jedoch auch, etwas aus der Geschichte mit in die Zukunft zu nehmen", sagt Schnalke. Er würde sich auch besonders über den Besuch von vielen Medizinstudenten freuen.

"Eine solche Ausstellung ist natürlich auch und besonders für mich als Medizinstudent interessant", sagt Simon Drees, Sprecher der Fachschaftsinitiative Medizin an der Charité. Sowohl die Dokumentation des Patientenkontakts als auch die Abläufe drum herum seien immens wichtige Bestandteile des Alltags für den Arzt. Daher sei die Ausstellung für Studenten, die sich später niederlassen wollen, besonders interessant. Drees: "Eine Auseinandersetzung mit der Historie kann dabei helfen, diese Aspekte zu reflektieren."

Die Ausstellung wurde am Donnerstag, den 24. Oktober eröffnet und läuft bis zum 21.September 2014.

 


382611369261369262369263382612 382613 382201
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare




Weitere Bilder
Bilder schließen