Studium

Steuerbasics für Studenten

Rentenbeiträge sind kein Muss

Aufgepasst: Zu Jahresbeginn wurde aus der bisher für Minijobs geltenden Rentenversicherungsfreiheit eine Rentenversicherungspflicht. Das bedeutet, seit dem 1. Januar werden auch für diese Form der geringfügigen Beschäftigung automatisch Beiträge für die Rentenversicherung abgeführt.

Arbeitgeber zahlen einen Pauschalbeitrag von 15 Prozent des Verdienstes. Minijobber übernehmen die Differenz zum Regelbeitragssatz von 18,9 Prozent, also 3,9 Prozent. Maximal sind das 17,55 Euro pro Monat. "Das ist jedoch kein Muss“, sagt Deutsch. "Auf Antrag können Minijobber sich von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen.“ Midijobber haben diese Möglichkeit erst ab Januar 2015.

"Eine weitere begünstigte Jobform für Studenten ist die kurzfristge Beschäftigung. Das sind typischerweise Nebenjobs in den Ferien“, erklärt Deutsch. "Kurzfristige Beschäftigungen sind für Arbeitnehmer sozialversicherungsfrei, wenn sie nicht an mehr als 50 Arbeitstagen oder zwei Monaten im Jahr ausgeübt werden.“ Die Höhe des Arbeitsentgelts spielt dabei keine Rolle.

Für solche Jobs können Studenten und andere Arbeitnehmer eine Lohnsteuerkarte beziehungsweise ihre elektronischen Daten abgeben. Deutsch: "In diesem Fall werden Steuern abgeführt, die man sich am Ende des Jahres mit der Steuererklärung zurückholen kann."

Alternativ kann bei kurzfristigen Jobs mit dem Arbeitgeber vereinbart werden, dass er die kurzfristige Beschäftigung pauschal versteuert, fügt Deutsch hinzu. Dabei werden entweder vom Chef oder vom Arbeitnehmer selbst 25 Prozent des Arbeitslohns abgeführt. Die Tätigkeit darf dann allerdings nicht mehr als 18 zusammenhängende Arbeitstage umfassen und der Arbeitslohn 62 Euro pro Tag nicht überschreiten.

Vorteil der "Lohnsteuerpauschalierung" ist, dass man sich als Arbeitnehmer um nichts kümmern muss. Er rät Studenten aber nur zu dieser Option, wenn der Arbeitgeber die 25 Prozent Lohnsteuer übernimmt. Wenn sie den Abzug selbst zahlen, wird der Job schnell zum Verlustgeschäft. "Die meisten Jobs bringen nicht so viel ein, dass ihnen dieser Steuersatz entspricht“, so Deutsch. Zu bedenken sei auch, dass man die Abzüge bei einer Pauschalierung nicht über die Lohnsteuererklärung zurückfordern kann. 

Manchmal reicht ein Einkommen nicht aus, um über die Runden zu kommen. Viele Studierende haben deshalb gleichzeitig mehrere Jobs. Üben sie mehrere Minijobs aus, die zusammen die 450 Euro-Grenze nicht überschreiten, besteht in allen Zweigen der Sozialversicherung - mit Ausnahme der Rentenversicherung - Versicherungsfreiheit. Ergeben die Minijobs zusammen mehr als 450 Euro, ändert sich das: Jenseits dieser Grenze fallen Sozialversicherungsbeiträge an.

Wieder anders ist die Lage, wenn Studierende neben einer regulären, voll sozialversicherungspflichtigen Arbeit noch einen Minijob haben. Auf den Minijob hat das keinen Einfluss. Es sei denn, es kommt noch ein zweiter hinzu. In diesem Fall wird alles, was der Student im zweiten Minijob verdient, mit dem Einkommen aus der Hauptbeschäftigung verrechnet. 

Im Unterschied dazu haben Minijob und kurzfristige Beschäftigung keinen Einfluss aufeinander. Studierende können beide parallel ausüben, ohne Beiträge für die Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung leisten zu müssen.

Der oder die Nebenjobs dürfen allerdings nicht mehr Zeit beanspruchen als das Studium. Um das zu garantieren, gilt die 20 Stunden-Regel. Soviele Stunden darf ein Student pro Woche arbeiten, ohne sozialversicherungspflichtig zu werden. In der vorlesungsfreien Zeit gilt diese Regel nicht und auch, wenn während des Semesters überwiegend am Wochenende oder in den Abend- oder Nachtstunden gearbeitet wird, darf die Grenze überschritten werden.

37271173723722372372337237243727118 3727119 3723727
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare