Studium

Was hab ich?

Auf dem Portal "Was hab ich?" übersetzen Medizinstudenten ärztliche Befunde in eine leicht verständliche Sprache. Damit wollen sie nicht nur ein Zeichen für ein Umdenken in der Beziehung zwischen Arzt und Patient setzen.

DOC RABE Media - Fotolia

Pragmatische Idealisten: Anja Bittner, Johannes Bittner und Ansgar Jonietz gründeten "Was hab ich?" 2011. Amac Garbe, ein-satz-zentrale.de

Am Anfang stand die Vision: "Arzt und Patient begegnen sich auf Augenhöhe, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen: die Heilung einer Krankheit." Doch wie erhält der Patient die passende, für eine gemeinsame Entscheidungsfindung essenzielle Gesundheitsinformation? Und wer bringt Ärzten bei, mit mündigen Patienten umzugehen?

Wie Ärzte mit dem mündigen Patienten umgehen (sollten)

Anja Bittner, Johannes Bittner und Ansgar Jonietz haben sich eben diese Fragen gestellt. Und glauben, mit der Plattform washabich.de darauf eine Antwort gefunden zu haben: Sie sind der Ansicht, dass eine neue Patientengeneration heranwächst. Eine, die aktiv Fragen zu ihrer Gesundheit stellt, eine, die Schritt für Schritt mündig wird. Denn im Unterschied zu unseren Eltern nehmen wir nicht mehr einfach so hin, was uns der Arzt sagt, nein, sagen die Drei: Wir wollen heute selber verstehen, woran wir erkrankt sind und an der Entscheidung über unsere Behandlung teilhaben.

In der Praxis geht das so: Medizinstudenten helfen Patienten. Soll heißen: Sie übersetzen das Medizinerlatein der Befunde in eine für Laien leicht verständliche Sprache.

Im virtuellen Wartezimmer

Dazu laden die Nutzer unter washabich.de im virtuellen Wartezimmer ihren medizinischen Befund anonym hoch oder senden ihn per Fax ein. Die Übersetzung wird innerhalb weniger Tage von einem Team aus Medizinstudenten höherer - will heißen: im mindestens achten - Semester erstellt und kann vom Patienten dann per Passwort online abrufen werden. Bei komplexen Befunden stehen den Studenten ein Ärzteteam sowie zwei Psychologen beratend zur Seite. 

Die Befundübersetzung ersetzt freilich nicht den Arztbesuch: "Von uns erhalten Sie keine Zweitmeinung und keine Therapieempfehlungen. Außerdem interpretieren wir Ihre ärztlichen Dokumente nicht. Wir beschränken uns auf die Übersetzung der Informationen, die ein Arzt vorher aufgeschrieben hat", heißt es ausdrücklich in den FAQs.

750644748801748802748803750645 750646 750600
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare




Weitere Bilder
Bilder schließen