80. Geburtstag von Dr. Karl Horst Schirbort

Der Vater des Zahnarzt-Korbes

Schirbort als Vorsitzender des FVDZ-Landesverbandes Niedersachsen bei einer Rede vor der FVDZ-Hauptversammlung in den 80ern. © privat
Treffen der Kandidaten für den KZBV-Vorstand kurz vor der Wahl 1994 in Frankfurt: ZA Dieter Krenkel, Dr. Klaus Zöller, Dr. Gerhard Will, Dr. Karl Horst Schirbort, Dr. Peter Kuttruff, Dr. Jürgen Fedderwitz, Dr. Gerd Knauerhase, Dr. Rolf-Jürgen Löffler, Dr. Ulrich Wick (Nicht im Bild sind Dr. Holger Weißig und Dr. Rudolf Hegerl). © privat
Politische Gespräche in Bonn (v.r.n.l.) : Bundesgesundheitsminister Horst Seehofer mit der KZBV-Spitze: Dr. Karl Horst Schirbort, sein Stellvertreter Dr. Peter Kuttruf und Hauptgeschäftsführer Dr. Burkhard Tiemann. © zm Archiv
Mit 50 Journalisten hatte die KZBV-Pressekonferenz zur Budgetierung im Oktober 1994 große Aufmerksamkeit. Schirborts Satz: „Mit begrenzten Mitteln gibt es keine unbegrenzten Leistungen“ wurde bundesweit zitiert. © zm Archiv
Keine Kompromisse: „Wer das mit sich geschehen lassen will, muss im System der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben. Wer das alles nicht will, muss die GKV verlassen.“ © zm Archiv
Schirbort mit dem damaligen BZÄK-Präsidenten Dr. Fritz-Josef Willmes. © zm Archiv
Dr. Sabine Bergmann-Pohl, letztes Staatsoberhaupt der DDR, nahm als parlamentarische Staatssekretärin beim BMG auch an Empfängen der KZBV teil. Hier mit Schirbort und Dr. Helmut Stein, KZV Rheinland-Pfalz. © privat
Schirbort mit MdB Wolfgang Zöller, CSU, damals gesundheitspolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe. © privat
Schirbort und sein Vorstandskollege Dr. Ulrich Wick mussten oft für die Zahnärzteschaft „die Suppe auslöffeln“, wenn es um brenzlige politische Fragen ging. © privat
Treffen mit Dr. Dieter Thomae, MdB, zu der Zeit gesundheitspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion, Dr. Ralph Gutmann, Vorsitzender des FVDZ und Dr. Klaus Kinkel, damals stellvertretender Vorsitzender der FDP-Fraktion. © zm Archiv
Dr. Karl Horst Schirbort ist heute 80 und setzt sich mit seiner Vereinigung Unabhängiger Vertragszahnärzte immer noch für die freie Berufsausübung seiner Kollegen ein. © zm-sf

Zahnmedizin funktioniert nicht mit Erfüllungsgehilfen

Wie war das Verhältnis Schirborts zur Politik insgesamt? Der ehemalige KZBV-Vorsitzende erinnert sich: „Ich bin mit den Politikern besser ausgekommen als man denkt. Es geht nicht ohne politische Kontakte. In manchen Dingen war ich schon weiter als man nach außen vermitteln konnte.“ Unter Schirborts Ägide wurde 1996 das Bonner Hauptstadtbüro der KZBV eröffnet, die politische Lobbyarbeit wurde intensiviert, legendär waren die Sommerempfänge mit Politikern im Bonner Rheinhotel Dreesen.

Schirbort sieht die Bilanz seiner KZBV-Amtszeit positiv: „Wir haben trotz schwierigster Bedingungen Einiges hinbekommen: Die Mehrkostenregelung ist erfolgt, es gibt die Festzuschüsse (wenn auch in anderer Form, als wir uns das vorgestellt hatten), auch in der Datenfrage haben wir mit der Sensibilisierung des Datenschutzbeauftragten damals eine Menge erreicht, wobei wir es geschafft haben , die Medien auf unsere Seite zu ziehen. Wir haben viel bewegt in diesem KZBV-Vorstand, selbst Dinge, die wir nicht für möglich gehalten haben. Aber: Es war leider nicht die Änderung des Systems in toto, so wie wir uns das vorgestellt hatten.“


Info

Die Idee des Korbes tauchte erstmals 1903 auf dem 31. Deutschen Ärztetag in Köln auf. Es geht um die kollektive Rückgabe der Kassenzulassung von Ärzten und Zahnärzten und einen Ausstieg aus dem System der Gesetzlichen Krankenversicherung.
Näheres ist geregelt in § 95 b SGB V. Wenn mehr als 50 Prozent aller Vertragsärzte und/oder -zahnärzte in einem Zulassungsbezirk ihre Zulassung zurückgeben, geht dort der Sicherstellungsauftrag auf die Kassen über, die dann versuchen werden, in Form von Einzel- oder Gruppenverträgen die Versorgung der Patienten sicherzustellen. Verträge mit den ausgestiegenen Ärzte sind nicht zulässig. Die Zulassung kann frühestens nach sechs Jahren wieder erteilt werden. Bei der Rückgabe der Zulassung gilt Vertraulichkeit, verwaltet wird der Prozess über einen Treuhänder oder Notar.
Das Korbmodell im zahnärztlichen Bereich ist ein Ur-Thema des FVDZ. Bei den Ärzten kämpften Ende der 2000er Jahre der Vorsitzende des bayerischen Hausärzteverbandes, Dr. Wolfgang Hoppenthaller, und der Vorsitzende des MEDI-Verbundes, Dr. Werner Baumgärnter, – erfolglos – für den Ausstieg aus der GKV.


Die heutige gesundheitspolitische Entwicklung – die Einschränkung der Selbstverwaltung im GKV-Selbstverwaltungsstärkungsgesetz mit dem Staatskommissar light, die Diskussion um die Bürgerversicherung oder die wachsende Bürokratie – erscheint ihm wie ein Déjà-vu: „Die Probleme, die wir heute haben, stehen schon seit Jahrzehnten auf der Agenda. Der Kampf gegen die Eingriffe des Staates in die Selbstverwaltung, gegen die Einheitsversicherung und Sachleistung geht weiter.“

68535316842621684262468426256847929 6847930 6842628
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare




Weitere Bilder
Bilder schließen