Zusammenarbeit von Zahn- und Humanmedizin in Nepal

Bis Corona uns stoppte

Nach dem schweren Erdbeben im Jahr 2015 löst nun das Coronavirus die nächste humanitäre Katastrophe in Nepal aus. Es bringt das arme Land um internationale Hilfen, denn die Einreise für Einsätze ist zurzeit nicht möglich. Die Regierung veranlasst kaum Tests und versucht konzeptlos durch Strafandrohungen und Lockdown die Bevölkerung in Schach zu halten. Mit verheerenden Folgen.

Zahnarzt Gerd Korves beim Einsatz im Camp in Loting, im Osten des Landes: Die Milchzahnversiegelung bei Kindern führte DESOCA als Standard ein. Brepal e. V. und DESOCA e. V.

In Nepal geht es hoch hinaus bis zum „Dach der Welt“ mit dem berühmten Mount Everest und ganz tief nach unten in die Armut der Menschen, die als Wanderarbeiter und Tagelöhner oft um die Existenz kämpfen. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung sind Analphabeten, es gibt kein Melderegister, dass die Geburten und Todesfälle erfasst. Wie viele Menschen sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert haben, kann also nicht ermittelt werden.

Unter freiem Himmel: Bei den Schuluntersuchungen stehen die Klassenkameraden mit dabei. | Brepal e. V. und DESOCA e. V.

Die gespendete Dentalstation erleichtert inzwischen die Arbeit der ZahnärztInnen im Bergdorf Bigu im Nordosten des Landes. | Brepal e. V. und DESOCA e. V.

Die Versorgung durch internationale Hilfsorganisationen war bisher ungleich verteilt: Während sich die NGOs im Kathmandu-Tal um die Hauptstadt beinahe gegenseitig auf die Füße traten und Hilfe anboten, waren die übrigen Landesteile Nepals zum Teil ohne jede Unterstützung, vor allem ohne angemessene medizinische Versorgung. Die Vereine Brepal e. V. und Dental and Social Care e. V. (DESOCA) schlossen sich daher zusammen und bauten gemeinsam Versorgungsstationen mit Dentaleinheiten auf, um auch im bitterarmen Hinterland zu helfen.

Hilfe für DESOCA e. V.

www.desoca-nepal.de und www.brepal.de

DESOCA e. V.
IBAN:DE77 2806 9956 5720 5973 00BIC: GENODEF1NEV (Grafschafter Volksbank)
Für Spendenquittungen bitte Anschrift nicht vergessen!

Zurzeit befindet sich Nepal in einem kompletten Lockdown, der mit hartem Griff von der Polizei kontrolliert und bei Nichteinhaltung brutal sanktioniert wird. Die Regierung selbst scheint kein Konzept zu haben, wie mit dem Virusausbruch umgegangen werden soll und kopiert Maßnahmen des Westens. Das staatliche Gesundheitssystem war schon in Normalzeiten schlecht und unterfinanziert, und ist jetzt gänzlich überfordert. Es kamen, vor allem aus Indien, Tausende von nepalesischen Arbeitern, die alle in ihre Dörfer zurück wollten. Sie versuchen nun zu Fuß in die Heimat zu gelangen, denn es fahren keine Busse mehr. Der Weg nach Hause ist ein Spießrutenlauf für sie, da man ihnen unterstellt, dass sie infektiös sind. Geld für Tests ist nicht vorhanden. Falls jemand dennoch als infiziert ausgewiesen wird, hat er kaum Chancen auf Behandlung, da Krankenwagenfahrer und sogar Ärzte sich weigern, positiv getestete Menschen zu fahren oder zu behandeln. Das normale Chaos in Nepal ist also noch größer geworden. Mit dem Lockdown müssen die Hilfsstationen jetzt versuchen, ohne die Hilfe der deutschen Ärzte auszukommen.

Bei der Schuluntersuchung ist Mitmachen angesagt. Zahnbürsten und Zahnpasten werden von den Kids nach gelernter Praxis triumphierend in die Luft gehalten. | Brepal e. V. und DESOCA e. V.

Die Station Bigu von außen | Brepal e. V. und DESOCA e. V.

Zusammen mit Gerd Korves von DESOCA war ich im März noch in Nepal. Mit einem der letzten Flüge konnten wir zurückkommen. Nach dem Erdbeben 2015 wurde dem Land weltweit finanziell geholfen, dies wird sich nun mit großer Wahrscheinlichkeit nicht wiederholen. Dem nepalesischen Staat werden etwa 60 Prozent des Bruttoinlandprodukts verloren gehen, weil auf unbestimmte Zeit die Einnahmen aus dem Tourismus und die Überweisungen der Auslandsarbeiter wegfallen. Viele Menschen hungern bereits; die Armut im Land war zwar immer gegenwärtig, nun wird sie wohl weiter zunehmen.

Wir werden die Menschen in Nepal weiter unterstützen, was in näherer Zukunft auf rein finanzielle Hilfe hinausläuft, denn es ist davon auszugehen, dass in diesem Jahr keine Einsätze mehr durchgeführt werden können. Diese werden wahrscheinlich erst nach einer Impfung gegen SARS-CoV-2 wieder möglich. Wir hoffen, dass sich dann erneut Kolleginnen und Kollegen bereit erklären, uns und unsere Arbeit aktiv zu unterstützen. In der Zwischenzeit sind unsere nepalesischen Mitarbeiter auf sich allein gestellt. Sie wurden gut ausgebildet und sind hoch motiviert. Sie werden mit der Krise zurechtkommen.

Dr. med. Klaus Eckert
1. Vorsitzender BREPAL e.V.Internist/Nephrologe, DTM&H Liverpool
Heisiusstr. 38, 28307 Bremen

2011 begann der Verein Brepal e. V. im Westen Nepals auf Initiative des Internisten Dr. Klaus Eckert mit dem Aufbau des ersten Gesundheitszentrums. 2016 schloss sich der Verein DESOCA e. V. an und erweitert seitdem das medizinische Spektrum um die Zahnmedizin.

Hintergrund

  • Im September 2011 nahm Brepal die Arbeit in einem kleinen Lehmhaus ohne Wasser und Strom auf. Im März 2015 wurde dann ein neues Gebäude gebaut und eingeweiht, in dem seitdem Medizin nach westlichem Standard angeboten wird. Im Osten des Landes ist 2018 ein weiterer kleiner Healthpost entstanden.
  • Anfangs wurden nur jährliche Zahnarztcamps in zwei Dörfern im Osten des Landes von DESOCA durchgeführt. Zahnextraktionen machten den größten Teil der Interventionen aus, was natürlich auf die Dauer sehr unbefriedigend war. Beide Zentren im Westen sowie im Osten Nepals wurden deshalb mit einer stationären Dentaleinheit ausgestattet, die nun eine angemessene Zahnversorgung ermöglicht. In den Schulen der Regionen finden zudem regelmäßige Reihenuntersuchungen statt, Lehrer und Schüler werden dabei auch über Prophylaxe-Maßnahmen unterrichtet. Notwendige Weiterbehandlungen erfolgen in den Stationen. Als Präventionsmaßnahme werden die Milchzähne der Jüngeren versiegelt und Zahnbürsten und Zahnpasta verteilt.
  • In den vergangenen drei Jahren erfolgten in den Stationen und Camps insgesamt 17 Einsätze von 20 ZahnärztInnen. Gerd Korves, Zahnarzt aus Lingen, organisiert die Arbeit in Nepal für DESOCA. Er fand die gemeinsame Arbeit zwischen Brepal und DESOCA überzeugend und bringt sich seitdem dort mit ein, was sich in bislang sieben Einsätzen niederschlug.
  • Seit 2019 organisiert Brepal auch ambulante Camps – in Zusammenarbeit mit nepalesischen Augenärzten –, an denen sich DESOCA beteiligt. So können weitere Patienten in den abgelegenen Regionen Nepals zahnmedizinisch betreut werden.
  • Ein nepalesisches Team von zahnmedizinischen Assistentinnen wurde weitergebildet, so dass jetzt auch ohne die Anwesenheit deutscher Zahnärzte die Stationen und Schulen betreut werden. Inzwischen ist ein weiteres Zentrum im Osten des Landes in Planung. Eigentlich sollte der Bau nach der Regenzeit beginnen, was wegen des Ausbruchs von COVID-19 verschoben werden musste.
36844283657713365771436577153684429 3684430 3657716
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare