Leitartikel

Wir sind für andere da

Prof. Dr. Christoph Benz, Präsident der Bundeszahnärztekammer axentis.de

Die Flutkatastrophe liegt jetzt rund sechs Wochen zurück und die materiellen Schäden sind noch nicht einmal ansatzweise beseitigt – von den seelischen Wunden, die nie gänzlich heilen werden, ganz zu schweigen. So furchtbar diese Katastrophe auch ist, so hat sie doch eine ungeheure Solidarität unter den Kolleginnen und Kollegen hervorgebracht, die mich mit großem Stolz erfüllt. Das Spendenaufkommen ist enorm, aber angesichts der gewaltigen Schäden kann damit natürlich nur ein Bruchteil dessen, was benötigt wird, gelindert werden. Daher meine dringende Bitte: Vergessen Sie die Kolleginnen und Kollegen in den betroffenen Gebieten nicht. Sie brauchen weiter Ihre Hilfe. Den Spendenaufruf mit den dafür erforderlichen Daten finden Sie in diesem Heft.

Aber nicht nur in akuten Notlagen sind es viele Zahnärztinnen und Zahnärzten gewohnt, jenseits ihrer normalen Arbeit am Patienten anderen zu helfen. Dabei ist das Engagement so vielfältig wie die Kollegenschaft. Zahnärztinnen und Zahnärzte helfen im In- und im Ausland, teils als einzelne Personen, teils in größeren Teams in kleinen lokalen Projekten ebenso wie in groß angelegten Einsätzen nationaler und internationaler Hilfsorganisationen. Kolleginnen und Kollegen unterstützen Kinder und Senioren, Obdachlose und Drogenabhängige, Geflüchtete in Deutschland und Hilfsbedürftige in Entwicklungs- und Schwellenländern. Viele nehmen dafür große Strapazen auf sich und opfern Teile ihrer Freizeit oder ihres Urlaubs für ihr ehrenamtliches Engagement. Nicht selten ist der Einsatz auch mit großen finanziellen Aufwänden verbunden. Die Gemeinwohlbindung, die unserem Beruf zugrunde liegt, üben zahlreiche Kolleginnen und Kollegen also nicht nur tagtäglich in der Praxis, sondern auch weit darüber hinaus aus.

Die Bundeszahnärztekammer versucht, dieses Engagement wo immer möglich zu unterstützen und zu koordinieren. Im März haben wir unsere diesjährige virtuelle Konferenz der Hilfsorganisationen durchgeführt, deren Ziel es auch ist, das vielfältige Engagement der Zahnärzteschaft in die Öffentlichkeit zu tragen. Dieser Einsatz wird inzwischen auch von der Politik wahrgenommen. Teilnehmerin war in diesem Jahr unter anderem die Parlamentarische Staatssekretärin des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Maria Flachsbarth (CDU). Die Corona-Pandemie hat natürlich auch in diesem Bereich großen Schaden angerichtet. Viele Einsätze waren gar nicht mehr oder nur unter erschwerten Bedingungen möglich. Dabei reicht ein Blick in die abendlichen Nachrichten, um zu erfahren, wo überall auf der Welt Hilfe benötigt wird. Die Flutkatastrophen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Bayern führen uns deutlich vor Augen, dass der Klimawandel immer häufiger zu Extremwetterlagen mit verheerenden Folgen führt – in Deutschland und im Rest der Welt. Die bittere Wahrheit ist: Die benötigte Hilfe wird zunehmen statt sinken. Daher möchte ich Sie ermutigen, sich zu engagieren – wenn Sie dies nicht schon längst tun. Dafür danke ich Ihnen von Herzen.

Auch die Internationale Dental-Schau (IDS) muss mit der Zeit gehen. Vom 22. bis zum 25. September findet die weltgrößte Dentalmesse erstmals als Hybrid-Veranstaltung statt – also als Präsenzveranstaltung in Köln in Verbindung mit einem umfangreichen Online-Auftritt. Die BZÄK wird wieder zusammen mit Partnern wie dem Institut der deutschen Zahnärzte (IDZ), der Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte (HDZ) und natürlich den zm auf der IDS vertreten sein. Mehrmals verschoben wird die diesjährige IDS Pandemie-bedingt sicherlich kleiner, aber unter Garantie nicht weniger spannend werden. Grund dafür sind hochinteressante Themen wie die nachhaltige Zahnmedizin, die verstärkt in den Fokus rückt. Denn dabei handelt es sich mitnichten um einen Modetrend, sondern um ein Zukunftsthema, das uns immer stärker beschäftigen wird. Die Bundeszahnärztekammer begleitet daher diesen Themenkomplex, um mitzuhelfen, ein Bewusstsein zu schaffen und die richtigen Weichen zu stellen.

Ein Besuch in Köln lohnt sich also auf jeden Fall!

Ihr 
Prof. Dr. Christoph Benz
Präsident der Bundeszahnärztekammer

Den Beitrag zur Flutkatastrophe finden Sie auf Seite 14.

Bundeszahnärztekammer
Chausseestr. 13,
10115 Berlin

64872776455793645580364558046487278 6487279 6455807
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare