Statistik der Bundesärztekammer

Ärztliche Behandlungsfehler auf konstant geringem Niveau

von LL
Gesellschaft
Die aktuelle Behandlungsfehlerstatistik zeigt: Behandlungsfehler in der ärztlichen Versorgung bleiben selten, obwohl die Arzt-Patientenkontakte ambulant und stationär kontinuierlich steigen.

Die Bundesärztekammer (BÄK) stellte jetzt die Ergebnisse der „Statistischen Erhebung der Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen für das Statistikjahr 2021“ vor. Demnach wurden im vergangenen Jahr 8.449 Behandlungen, bei denen Behandlungsfehler vermutet werden, durch die Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen bei den Ärztekammern im Hinblick auf die Arzthaftung bewertet. Das sind gut 12 Prozent weniger als im Vorjahr.

In 5.324 Fällen davon kam es zur einer Sachentscheidung hinsichtlich mutmaßlicher Behandlungsfehler. Das sind gut 32 Prozent weniger als 2020. Mit 4.429 Fällen fiel der Großteil der bemängelten Behandlungen in den Versorgungsbereich der Krankenhäuser, 1.610 Fälle wurden im niedergelassenen Bereich bewertet und entschieden. Die meisten Anträge beziehen sich auf die Versorgung in der Orthopädie und der Unfallchirurgie und betreffen Operationen.

In gut 1.400 Fällen wurden Behandlungsfehler festgestellt

Die häufigsten Diagnosen, die zu Behandlungsfehlervorwürfen führten, waren demnach Knie- und Hüftgelenkarthrosen sowie Unterschenkel- und Sprunggelenkfrakturen. In rund 400 Fällen lag ein Behandlungsfehler beziehungsweise eine Risikoaufklärungsmangel vor, der jedoch keinen kausalen Gesundheitsschaden zur Folge hatte.

In 1.416 Fällen wurde dann tatsächlich ein Behandlungsfehler festgestellt, wobei in 1.293 Fällen der Behandlungs­fehler beziehungsweise Risikoaufklärungsmangel als Ursache für einen Gesundheitsschaden ermittelt wurde, der schließlich auch einen Anspruch auf Entschädigung begründete. Ein Behandlungsfehler oder Risikoaufklä­rungsmangel ohne kausalen Gesundheitsschaden als Folge betraf 180 Fälle.

Anzeigen

Neues für Ihre Praxis

Melden Sie sich hier zum zm Online-Newsletter an

Die aktuellen Nachrichten direkt in Ihren Posteingang

zm Online-Newsletter

Sie interessieren sich für einen unserer anderen Newsletter?
Hier geht zu den Anmeldungen zm starter-Newsletter und zm Heft-Newsletter.