Mundgeruch

Spezifisches Mikrobiom auf der Zunge

von Dr. Kerstin Albrecht
Zahnmedizin
Eine Arbeitsgruppe aus italienischen, deutschen und schweizer Wissenschaftlern analysierte das Mikrobiom des Zungenrückens bei gesunden und Halitosis-Patienten. Die Forscher fanden nicht nur Unterschiede in der mikrobiellen Zusammensetzung, sondern entdeckten auch bisher unbekannte Bakterienarten. Mit der Kombination zweier Analysemethoden versuchten sie die Mikroflora von Mundgeruchspatienten besser zu verstehen.

In ihrer Studie untersuchten die Forscher Biofilme des Zungenrückens von sechs Halitosis-Patienten im Vergleich zu denen von sechs gesunden. Ziel der Untersuchung war es, die am häufigsten vorkommenden Bakterienarten innerhalb der Mundgeruch-assoziierten Biofilme und der gesunden Biofilme zu finden. Dazu kombinierten sie gängige Kulturmethoden zur Bestimmung von Bakterien mit kulturunabhängigen Methoden auf molekularer Ebene. Bei den Halitosis-Patienten detektierten die Forscher flüchtige Schwefelverbindungen in der Atemluft mit einem Halimeter. Zusätzlich untersuchten sie den parodontalen Status aller Probanden und erfassten deren Mundhygiene-Gewohnheiten.

Ergebnisse:

Die Kontrollgruppe war parodontal gesund, in der Halitosis-Gruppe fanden sich Patienten mit Reflux (zwei) und ein Raucher. Alle Probanden der Gruppe der Mundgeruch-Patienten hatten Anzeichen einer Parodontitis und keiner von ihnen reinigte die Zunge im Rahmen der Mundhygiene. Mit der Kombination von kultur- und kulturunabhängigen Analysemethoden entdeckten die Forscher eine hohe Bakterienvielfalt innerhalb des Zungenmikrobioms sowohl in der Halitosisgruppe als auch in der gesunden Kontrollgruppe. Sie fanden mehr als 80 verschiedene Arten, einschließlich neuer Arten, die bislang noch nicht nachgewiesen wurden.

Anzeigen

Neues für Ihre Praxis

Melden Sie sich hier zum zm Online-Newsletter an

Die aktuellen Nachrichten direkt in Ihren Posteingang

zm Online-Newsletter

Sie interessieren sich für einen unserer anderen Newsletter?
Hier geht zu den Anmeldungen zm starter-Newsletter und zm Heft-Newsletter.