Nachricht

"Wir arbeiten nicht gegen die Schulmedizin!"

Die Heilpraktiker weisen die Kritik des „Münsteraner Memorandums" zurück: "Wir sind erschüttert über die undifferenzierte Darstellung unseres Berufsstandes zulasten der Heilpraktiker und ihrer Patienten", sagte der Präsident Bund Deutscher Heilpraktiker e.V. (BDH), Ulrich Sümper.

Der Bund Deutscher Heilpraktiker e.V. (BDH) weist die Kritik des Münsteraner Memorandums zurück: "Unsere Patienten vertrauen uns zurecht. Wir lassen uns dieses Vertrauensverhältnis nicht durch einseitige Meinungsäußerungen zerstören", sagte Präsident Ulrich Sümper. Fotolia_109611030

In dem sogenannten Münsteraner Memorandum hatten Experten aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen die "unwissenschaftliche Gedankenwelt" in der alternativen und komplementären Medizin sowie das "Missverhältnis von Qualität und Befugnissen der Heilpraktiker" gerügt. Der BDH bezeichnete die Erklärung indes als "undifferenzierte und einseitige Generalkritik am Heilpraktiker-Beruf in Deutschland".

"Wir wehren uns gegen diese einseitige Meinungsäußerung sogenannter Experten", führte Sümper aus. "Hier werden persönliche Ansichten als neutrale Wahrheiten verkauft." Leider gebe es auch unter Heilpraktikern einzelne Personen, die sich über geltendes Recht hinwegsetzen und offensichtlich ihre Sorgfaltspflicht verletzen, räumte er mit Verweis auf den von den Kritikern genannten Fall eines Heilpraktikers in Brüggen ein. Davon abgeleitet eine ganze Berufsgruppe in Deutschland unter Generalverdacht zu stellen, sei aber unsinnig.

In dem Memorandum würden größtenteils Vorwürfe ohne weitere Beweise in den Raum gestellt - etwa dass Heilpraktiker ihre Patienten nicht über den Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse zu ihren Behandlungsangeboten informieren würden, oder dass es in der Branche kein Fortbildungssystem gebe. Dabei informieren laut Sümper sowohl die Heilpraktiker selbst als auch Verbände wie der BDH "ganz offen und intensiv" zu den Behandlungsmethoden, wissenschaftlichen Grundlagen und Anerkennung. Ebenso hätten sich seit langem zahlreiche Fortbildungssysteme bei den Fachgesellschaften und den Verbänden etabliert, gab Sümper an. Beispielhaft erwähnte er das verbandsübergreifende 'Fortbildungszertifikat für Heilpraktiker', ein System zur Dokumentation der Fortbildungsaktivitäten, das demnach nach einem ähnlichen Punktesystem wie dem der Ärztefortbildungen funktioniere.

"Heilpraktiker leisten in Deutschland einen großen Beitrag zur Volksgesundheit!"

"Heilpraktiker leisten in Deutschland einen großen Beitrag zur Volksgesundheit“, hob Sümper hervor. So würden Lebensqualität und Arbeitsfähigkeit vieler Patienten erhöht, indem Heilpraktiker schulmedizinische Therapien begleiten oder sich um Menschen kümmern, die als austherapiert gelten.

Auch der präventive und ganzheitliche Behandlungsansatz der Heilpraktiker sei ein großer Vorteil für die Patienten. „Damit entlasten wir auch das Gesundheitssystem. Wir arbeiten nicht gegen die Schulmedizin. Und wir stehen als Berufsverband BDH für klare Regeln in der Ausbildung, der Zulassung und der Ausübung unseres Berufs. Unsere Patienten vertrauen uns zurecht. Wir lassen uns dieses Vertrauensverhältnis nicht durch einseitige Meinungsäußerungen zerstören", sagt Sümper.

Der 5.000 Mitglieder starke Bund Deutscher Heilpraktiker e.V. mit Sitz in Warendorf zählt nach eigenen Angaben zu den mitgliederstärksten und einflussreichsten Heilpraktiker-Verbänden Deutschlands.

17121071690193169016716901681712108 1712109 1690169
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare