Abrechnungsverhalten

Z-MVZ: Konzentration auf teuere Behandlungen und lukrative Leistungen

Eine neue Analyse der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) zeigt, dass zahnärztliche Medizinischen Versorgungszentren (Z-MVZ) signifikante Abweichungen im Abrechnungsverhalten gegenüber den Praxisformen Einzelpraxis (EP) und Berufsausübungsgemeinschaft (BAG) aufweisen.

Die Abweichungen im Abrechnungsverhalten lassen der KZBV zufolge auf eine verstärkte Orientierung hin zu teureren Behandlungen und hiermit verbunden besonders gewinnversprechenden Leistungen in Z-MVZ schließen. Adobe Stock_ sasun Bughdaryan

So sind die Fallwerte und Gesamtkosten je Fall im Leistungsbereich konservierende und chirurgische Leistungen (KCH-Bereich) bei Z-MVZ rund 27 Prozent höher als bei Einzelpraxen und Berufsausübungsgemeinschaften.

Fallwerte K-CH und ZE: 27 Prozent höher als in Einzelpraxen

Die bei den MVZ höheren Punktmengen je KCH-Fall lassen sich dabei nicht durch die Morbiditätsentwicklung in diesem Leistungsbereich, in dem die Füllungstherapie einen hohen Anteil am gesamten Abrechnungsgeschehen hat, erklären: In den letzten zehn Jahren ging diese aufgrund der Präventionserfolge stark zurück.

Fallhonorar bei ZE: 35 Prozent oberhalb der Durchschnittswerte in Einzelpraxen

Auffällig ist ebenfalls im Bereich Zahnersatz (ZE) der große Unterschied beim zahnärztlichen Honorar je Fall gegenüber den EP beziehungsweise BAG: Das Honorar liegt in den Z-MVZ um rund 35 Prozent oberhalb der Durchschnittswerte in Einzelpraxen.

Deutlich unterdurchschnittliche Abrechnungshäufigkeit bei Wiederherstellungen

Gegenüber den anderen Praxisformen sticht außerdem die deutlich unterdurchschnittliche Abrechnungshäufigkeit bei Wiederherstellungen ins Auge - sie liegt mit gut 15  Prozent unterhalb der Häufigkeit in Einzelpraxen. Dieses Missverhältnis lässt bei Z-MVZ eine Fokussierung auf die Erbringung kostenintensiverer Neuversorgungen mit Zahnersatz erkennen.

Diese Abweichungen im Abrechnungsverhalten lassen insgesamt auf eine verstärkte Orientierung hin zu kostenintensiveren Behandlungen und hiermit verbunden besonders gewinnversprechenden Leistungen in Z-MVZ schließen.

Die KZBV legte bei ihrer Auswertung die zuletzt verfügbaren Abrechnungsdaten von MVZ für das Abrechnungsjahr 2017 sowie das 1. Halbjahr 2018 zugrunde.

17633341761049176103817610391763335 1763336 1761041
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare