Die neue zm-Kolumne rund um die relevanten Praxisfragen

Wie komme ich an gutes Personal – Teil 3

In der vorangegangenen Ausgabe bin ich auf Wege zur Mitarbeiterbindung eingegangen. Der hier zugehörige vierte Punkt ist für mich die Erweiterung der Wertschätzung, die Gesundheitsförderung.

Henrici hilft - der Praxisflüsterer nosorogua/martialred-Fotolia

Es ist wichtig, dass das kostbare Gut der Mitarbeiter erhalten bleibt. Immer weniger arbeitsfähige Mitarbeiter (hauptsächlich aufgrund der Bevölkerungspyramide) stehen dem Arbeitsmarkt in Deutschland zur Verfügung. Somit ist es von großer Bedeutung, dass ich zum Beispiel den Krankenstand der Mitarbeiter und die Fluktuation niedrig halte, um ausreichend gute und hoch qualifizierte Mitarbeiter zu binden. Durch eine steigende Betriebszugehörigkeit wird bei entsprechender Förderung die Lernkurve der Mitarbeiter steigen und ein wertvolles Asset für die Praxis geschaffen. Das Präventionsgesetz sieht unterschiedliche Ideen und Maßnahmen vor, die auch ohne großen organisatorischen Aufwand umgesetzt werden können: Dazu zählen beispielsweise ein täglich frischer Obstteller oder die Gesundheitsförderung in Form von finanzieller Unterstützung bei Fitnessangeboten.

Mit der Erfahrung aus mehr als 1.400 umfassenden Mandaten in zehn Jahren beantwortet der Praxisexperte und Hauptgesellschafter der Opti Zahnarztberatung Fragen von Mandanten und Lesern zum Unternehmen Zahnarztpraxis. Der Einblick in seinen „Praxis“-Alltag soll Lösungsansätze aufzeigen, um Problemen in der Praxis so früh wie möglich begegnen zu können. Oder besser – um diese gar nicht erst entstehen zu lassen. | Copyright: zm-mg

Das am 17.07.2015 in Kraft getretene Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und Prävention (Präventionsgesetz – PrävG) zielt auf die Stärkung der Gesundheitsförderung und die Schaffung eines gesellschaftlichen Bewusstseins für Prävention und Präventionsmaßnahmen. Es handelt sich um ein sogenanntes Artikelgesetz, das zur genannten Thematik Änderungen an einzelnen Fachgesetzen vornimmt.
Gesundheitsförderung betrifft sämtliche Lebenswelten (gemäß § 20 a SGB V defi-niert als bedeutsame, abgrenzbare soziale Systeme) eines Menschen. Allen Menschen sollen Präventionsmaßnahmen und Maßnahmen zur Gesundheitsförderung an dem Ort / an den Orten angeboten beziehungsweise zur Verfügung gestellt werden, an denen sie einen Großteil ihrer täglichen Zeit verbringen, z. B. an ihrem Arbeitsplatz. Auf Basis dieses Gesetzes lässt sich ein auch für Zahnarztpraxen interessantes Konzept zur Gesundheitsförderung der Mitarbeiter erarbeiten. Die Konzeption sollte nach Prüfung der individuellen Praxisgegebenheiten, nach Erarbeitung eines praxisindividuellen Maßnahmenplans (auf Basis der Gegebenheiten, beanspruchbaren Förderungen, zur Verfügung gestelltem freiwilligem Budget) sowie nach Einbindung der Maßnahmen in den Praxisalltag (inklusive Dokumentation im QM-System) vorgenommen werden.

Aus meiner Sicht besteht ein enger Zusammenhang zwischen dem Angebot gesundheitsfördernder Maßnahmen und der Motivation der Mitarbeiter. Diese Tatsache könnte für Praxisinhaber neben der Einführung z. B. eines leistungsgerechten Entlohnungskonzepts eine weitere Möglichkeit sein, die Motivation der Mitarbeiter zu steigern, ohne dass sofort das Thema Gehaltserhöhung (in irgendeiner Form) eine Rolle spielt.
Neben dem Präventionsgesetz gibt es ein weiteres scharfes Schwert, das ich Ihnen nahelegen möchte: Fragen Sie Ihre Mitarbeiter strukturiert, was Ihnen gefällt, was Ihnen nicht gefällt und – ganz besonders wichtig – wie Ihre Verbesserungsvorschläge aussehen. Die Befragung sollte seriös, anonymisiert und auf Basis einer professionellen Fragetechnik erfolgen (Ein Beispiel für einen strukturierten Fragebogen finden Sie hier: www.opti-zahnarztberatung.de/zm). Die Auswertung hieraus können Sie lesen wie ein Kochrezept, anhand dessen Sie die „Zutaten“ Ihrer Praxis ideal einsetzen und kombinieren können, um allen Beteiligten das perfekte Geschmackserlebnis zu ermöglichen.
Unsere Erfahrung zeigt, dass mit einer gezielten Mitarbeiterbefragung – im Vergleich zu anderen Maßnahmen – die mit Abstand besten Ergebnisse in der Weiterentwicklung der Praxis und auch der Praxismitarbeiter festgestellt werden können.
Zusammengefasst empfehlen wir folgendes Vorgehen:

  1. Befragen Sie Ihre Mitarbeiter strukturiert nach deren Wünschen und Verbesserungsvorschlägen.
  2. Analysieren Sie das Feedback, interpretieren Sie das „Kochrezept“ und legen Sie sich Maßnahmenschritte zurecht. Definieren Sie die Maßnahmen inhaltlich und zeitlich mit konkreten Vorgaben.
  3. Halten Sie sich an die Versprechungen und an die Umsetzung und investieren Sie mehr als die durchschnittlichen 20 bis 30 Minuten Mitarbeiterführung, die Sie pro Woche – statistisch gesehen – für Ihre Mitarbeiter „über“ haben. Erhöhen Sie diesen Faktor auf mindestens eine Stunde.

In diesem Sinne …Ihr Christian Henrici

henrici@opti-zahnarztberatung.de

Dipl. Kfm. Christian Henrici ist seit 2006 Gründer und Geschäftsführer der OPTI health consulting GmbH, die nach eigenen Angaben seit 2006 rund 3.000 Zahnarztpraxen in Deutschland beraten hat. Henrici ist Lehrbeauftragter und Referent für Controlling, Personal und Businessplanung. Als Autor erschien von ihm im Quintessenz-Verlag das Buch „Wer braucht schon gutes Personal? – Erfolgreich führen in der Zahnarztpraxis“. 

Christian Henrici schreibt Fachbeiträge zu den Themen Betriebswirtschaft, Organisation und Führung & Personal in der Zahnarztpraxis und seine regelmäßige Kolumne in den zm.

65172256489121648912764891286517226 6517227 6489130
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare