Leitartikel

Ukraine: Danke für diesen Mut!

Prof. Dr. Christoph Benz, Präsident der Bundeszahnärztekammer BZÄK/axentis.de

Es ist herzzerreißend zu erleben, welches Leid gerade in Europa über Kinder, Frauen und Männer gebracht wird. Alles ohne jeden Sinn, alles weil es ein Despot so will. Das einzige Licht in dieser Nacht ist der unfassbare Mut der Ukrainerinnen und Ukrainer. Und dieses Licht strahlt immer weiter in die Welt hinaus. Auch Deutschland duckt sich nicht mehr weg. Wir beginnen endlich, den ganzen Despoten-Kitsch aus unserer Gesellschaft zu fegen, und erkennen auch keine „berechtigten Sicherheitsinteressen“ mehr an, die einer kleinen russischen Machtclique nur als Vorwand für Bereicherung und Unterdrückung gedient haben.

Gerade für Deutschland bedeuten die aktuellen Zeitläufte besonders harte Erkenntnisprozesse. Erst zeigte uns Corona, dass das Narrativ von deutscher Effizienz, unserem Organisationstalent und unserer Besonnenheit nur noch wenig mit der Wirklichkeit zu tun hat, und jetzt wirft dieser verbrecherische Überfall 30 Jahre deutscher Außenpolitik auf den Müllhaufen der Geschichte. 30 Jahre, die uns nur abhängig, blind und unsolidarisch gemacht haben.

Natürlich können wir als Zahnärztinnen und Zahnärzte nichts Entscheidendes tun, und niemand wird uns fragen. Wenn aber eine Gesellschaft die Summe ihrer Mitglieder ist, dann ist die Reaktion Deutschlands die Summe aller einzelnen Aktionen. Da kommt es auf jede und jeden an. Drei Themen mit Bezug zu uns sind mir wichtig.
Die Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte (HDZ) hat sofort den Kontakt zu ihren ukrainischen Partnern, den Salesianern Don Boscos, aufgenommen. Die Salesianer sind in vier ukrainischen Großstädten (darunter Kiew) präsent und unterstützen Flüchtlinge und Menschen in Not. Unser besonderer Dank gilt Dr. Klaus Sürmann und seinem HDZ-Team dafür, dass sie eine Spendenaktion organisiert haben. Wir hoffen auf große Unterstützung aus dem Berufsstand:

Hilfswerk Deutscher Zahnärzte
Deutsche Apotheker- und Ärztebank
IBAN: DE28 300 60601 000 4444 000
BIC: DAAEDEDD
Stichwort: Ukraine

Wir alle wissen, in welch erdrückender Energieabhängigkeit von Russland Deutschland steht. Gleichzeitig beginnt sich die Welt energiepolitisch umzusortieren – und die Preise steigen. Darüber hinaus setzen fossile Energieträger umweltschädliche Treibhausgase frei. Gerade in der aktuellen Situation stellt also der sparsame Umgang mit Energie eine Win-win-win-Situation dar. Das Interesse in der zahnärztlichen Kollegenschaft an nachhaltiger Praxisführung ist ohnehin groß, deshalb hat die Bundeszahnärztekammer eine Sammlung von Empfehlungen für eine ressourcenschonende Zahnmedizin zusammengestellt. Diese Stoffsammlung greift Impulse aus unserer ganzen Welt-Community auf und wird demnächst online verfügbar sein.

Die Bundeswehr galt vielen über lange Zeit als Relikt des kalten Krieges – ohne Bedeutung für die Zukunft. Erst jetzt, da ein heißer Krieg in Europa tobt, denkt man darüber nach, wie dumm es eigentlich ist, sich nicht verteidigen zu können. Wir Zahnärztinnen und Zahnärzte pflegen schon viel länger einen guten und respektvollen Kontakt zu unseren Soldatinnen und Soldaten. Kurz nach dem Überfall auf die Ukraine haben der Vorstand der Bundeszahnärztekammer, der Vorstand der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz und Vertreter der KZVen dem Kommando Sanitätsdienst der Bundeswehr in Koblenz einen Solidaritätsbesuch abgestattet. Der Inspekteur des Sanitätsdienstes, Generalarzt Dr. Ulrich Baumgärtner, konnte eindrucksvoll belegen, wie wichtig es gerade jetzt ist, der Bundeswehr wieder ihr Abschreckungspotenzial zurückzugeben. Mit dem abschließenden Referat von Prof. Dr. Dr. Richard Werkmeister über die MKG-chirurgische Versorgung von Kriegsverletzten wurden die Schrecken des Krieges dann drastisch präsent.

Eines lässt sich von dem russischen Despoten lernen: Nicht Hoffen und Bitten verhindert Kriege, sondern nur Mut und Entschlossenheit.

Das kleine Volk der Ukrainerinnen und Ukrainer zeigt uns gerade, was Mut und Entschlossenheit sind. Lasst uns ihnen helfen, wo immer wir das können!

Bundeszahnärztekammer
Chausseestr. 13,
10115 Berlin

68058366798817679882167988226805837 6805838 6798825
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare