3Shape: Neues zahnärztliches Beratungsgremium

von mr
Industrie
3Shape, ein globaler Wegbereiter im Bereich digitaler 3D-Lösungen für Zahnlabore und Zahnarztpraxen, hat ein zahnärztliches Beratungsgremium aus zwölf prominenten Dentalfachleuten aus der ganzen Welt zusammengestellt.

Das zahnärztliche Beratungsgremium unterstützt 3Shape mit seinem Expertenverständnis und gibt dem Unternehmen Orientierung hinsichtlich der Weiterentwicklung der digitalen Technologie sowie der Produktentwicklung – mit dem Ziel einer verbesserten Patientenbehandlung.

„Das zahnärztliche 3Shape-Beratungsgremium bietet 3Shape die einmalige Gelegenheit, mit den besten Dentalexperten für digitale Technologien zusammenzuarbeiten, um unsere Technologie und Lösungen weiterzuentwickeln und besser auf die tatsächlichen Bedürfnisse von Zahnärzten anzupassen. Unser Ziel ist es die Patientenbehandlung zu verbessern. Die enge Zusammenarbeit mit diesen führenden Branchenvertretern bringt uns einen Schritt näher in Richtung unseres Ziels,” sagt Flemming Thorup, CEO von 3Shape.

Die Gruppe kam Anfang dieses Monats in Kopenhagen, Dänemark erstmals zusammen. Einer der Hauptverfechter der digitalen Zahnheilkunde und praktizierender Zahnarzt, Jonathan Ferencz D.D.S. aus den USA, hat die zweitägige Sitzung geleitet.

Das Gremium hat einen Vier-Punkte-Plan ausgearbeitet, um definierte Ziele zu erreichen:

Austausch von Best Practices unter Einsatz von digitalen Technologien

Ermittlung tatsächlicher Bedürfnisse für eine bessere Zahnheilkunde anhand von Beispielfällen und Behandlungserfahrungen

Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation von Technologien im Bereich Zahnmedizin

Vermittlung von Wissen und Erkenntnissen der digitalen Zahnmedizin

Alle Gremiumsmitglieder sind bedeutende Meinungsführer hinsichtlich der Verwendung digitaler Dentallösungen und intraoralen Scannens. Die Mitglieder arbeiten mit einer Vielzahl der am Markt verfügbaren digitalen Dentalsysteme, und nicht ausschließlich mit den 3D-Scannern und der CAD/CAM-Software von 3Shape.

Digitale Technologie als Antriebsmotor

„Die zahnärztliche Patientenbehandlung hat sich in den vergangenen Jahren grundlegend gewandelt. Die digitale Technologie ist der wichtigste Haupttreiber dieses Wandels. Dank digitaler Workflows können Zahnärzte effizienter arbeiten und die Passgenauigkeit erhöhen, weil nun an den meisten Behandlungsfällen digital gearbeitet wird und die herkömmliche Qualität der Behandlung somit übertroffen werden kann. Das Gremium wird dazu dienen, die Patientenbehandlung noch weiter zu verbessern und den Ruf von 3Shape als einen der Marktführer zu festigen. Während der zweitägigen Sitzung haben wir die Leidenschaft von 3Shape gespürt, nicht nur die Kompetenz und die Kenntnisse der anwesenden Fachleute zu sammeln. Sie zeigen auch das Engagement, entsprechend zu handeln und unseren Empfehlungen zu folgen, um bessere Lösungen zu entwickeln und die Patientenbehandlung zu verbessern, ” sagt Jonathan Ferencz D.D.S.

Das zahnärztliche 3Shape-Beratungsgremium besteht aus elf Zahnärzten und einem Inhaber eines zahntechnischen Labors. Die Gremiumsmitglieder kommen aus Australien, Brasilien, Dänemark, Frankreich, Südkorea, der Schweiz und den USA. Die Gremiumssitzungen sollen zweimal im Jahr stattfinden, um den Vier-Punkte-Plan erfolgreich zu verwirklichen sowie die Entwicklung der Branche und der 3Shape-Produkte zu beurteilen.

Angetrieben durch Innovation

Ferencz verglich die Unterstützung von 3Shape innerhalb der Branche mit der des IT-Konzerns Apple und sagte, „Ich glaube die Leidenschaft der 3Shape-Anwender ist vergleichbar mit der Leidenschaft, welche die Apple-Anwender für ihre Produkte vorweisen. Genauso wie Apple wird 3Shape durch Innovation angetrieben. Und genauso wie Apple entwickelt 3Shape Produkte, die nützlich sind und übrigens auch noch cool aussehen.“

Anzeigen

Neues für Ihre Praxis

Melden Sie sich hier zum zm Online-Newsletter an

Die aktuellen Nachrichten direkt in Ihren Posteingang

zm Online-Newsletter

Sie interessieren sich für einen unserer anderen Newsletter?
Hier geht zu den Anmeldungen zm starter-Newsletter und zm Heft-Newsletter.