Dentsply DeTrey: Ceram-X-Kurs mit Dr. Didier Dietschi

von mr
Industrie
Eine junge Patientin stellt sich mit vier mittleren oberen Frontzähnen vor, die sämtlich stark distal geneigt sind. Klassischerweise wählt man hier entweder den langen Weg inklusive KFO oder alternativ eine Korrektur mit Keramikveneers. Diese Therapievariante hat jedoch den „Schönheitsfehler“, dass eine Präparation notwendig ist. Wie man auch sie noch vermeidet, erklärte ein wahrer Zauberer der Füllungstherapie, PD Dr. Didier Dietschi, einem internationalen 34-köpfigen Auditorium von Zahnärzten Mitte November 2013 in Hamburg auf Einladung von Dentsply DeTrey. Anhand weiterer Fallbeispiele brachte er seine Zuhörer auf den neuesten Stand der restaurativen Zahnheilkunde – klares Fazit: weniger präparieren, häufiger Komposit verwenden und dabei die natürliche Schichttechnik einsetzen.

PD. Dr. Dietschi hat die Entwicklung zur minimal- bis non-invasiven Präparation wie kein anderer in den vergangenen Jahren in seiner eigenen Praxis vollzogen. Dabei nutzte er immer konsequenter das Potential moderner Komposite. Studien weisen Komposite inzwischen als sicher und langlebig aus: 30 Prozent weniger Misserfolge als mit Amalgam – das spricht für sich.

Darüber hinaus bietet sich Komposit immer häufiger auch dort an, wo man klassischerweise Keramik gewählt hätte. Ein Beispiel stellen die eingangs erwähnten Non-prep-Veneers dar. Ohne jegliche Präpara­tion – das funktioniert mit Keramik in der Regel nicht. Komposite dagegen können bei Inlays, Onlays, Teilkronen etc. die noch vor­handene Zahnstruktur stärken und über lange Zeit erhalten und eine Präparation ist dafür immer seltener zwingend erforderlich. Leidenschaftlich zieht er für die natürliche Schicht­technik mit Dentin- und Schmelzmassen ins Feld. Eine ansprechende Ästhetik erreicht er mit nur vier Dentin- und drei Schmelzfarben von Ceram∙X duo ( Dentsply ).

Große Ideen und kleine Tricks

Nach der Grundlagentheorie vertieften die Zuhörer das Erlernte in praktischen Übungen am Modell. Dazu zählte der Aufbau eines gesamten Frontzahns von der Wurzel bis zur Krone in natürlicher Schichttechnik mit Ceram∙X duo (Dentsply) sowie das Legen einer Klasse II Füllung mit Ceram∙X duo und dem praktischen Teilmatrizensystem Palodent Plus (beide Dentsply). Jeder Teilnehmer dürfte dabei von Dietschi so manch große Idee und kleinen Trick für die Optimierung seiner persönlichen direkten Füllungstherapie mit nach Hause genommen haben.

Informationen zu aktuellen Kursangeboten sind unter der kostenlosen Dentsply Service-Line für Deutschland 0 80 00-73 50 00 erhält­lich sowie unter www.dentsply.de/fortbildungen.

Anzeigen

Neues für Ihre Praxis

Melden Sie sich hier zum zm Online-Newsletter an

Die aktuellen Nachrichten direkt in Ihren Posteingang

zm Online-Newsletter

Sie interessieren sich für einen unserer anderen Newsletter?
Hier geht zu den Anmeldungen zm starter-Newsletter und zm Heft-Newsletter.