Studie aus Israel

Doppelte Impfung schützt vor Long-COVID

von mg
Gesellschaft
Die Impfung mit mindestens zwei Dosen COVID-19-Impfstoff senkt einer Studie zufolge die Wahrscheinlichkeit für viele der häufigsten Long-COVID-Symptome um mehr als 50 Prozent.

Die als Preprint erschienene Studie untersuchte die Wirksamkeit von Impfstoffen gegen Long-COVID-Symptome. Dazu füllten Personen, die zwischen März 2020 und November 2021 in Krankenhäusern PCR-getestet wurden, einen Online-Fragebogen mit Frage zu ihrer akuten COVID-Erkrankung und den Symptomen aus.
79.482 Einladungen zur Teilnahme an der Studie wurden ausgegeben, 3.562 Personen über 18 Jahren stimmten zu. Davon wurden 174 ausgeschlossen, weil sie ihren Impfstatus nicht melden wollten. Verglichen wurden anschließend die Angaben von 951 infizierten und 2.437 nicht infizierten Probanden. Von den 951  infizierten Personen hatten 340 (36 Prozent) eine Einzeldosis und 294 (31 Prozent) mindestens zwei Dosen des BioNTech/Pfizer-Vakzins erhalten.
Die Online-Befragung beinhaltete Angaben zum soziodemografischen Status (Wohnort, Alter, Geschlecht, ethnische Zugehörigkeit/Religionszugehörigkeit, Bildungsgrad und Einkommen), Basisgesundheitszustand (Body-Mass-Index und chronische Erkrankungen), Symptomen während der Initialphase, COVID-19-Diagnose, Testergebnissen, Impfstatus, Anzahl der Dosen, Art des Impfstoffs und Datum der Verabreichung.
Ergebnis: Die bei allen Probanden am häufigsten berichteten Symptome traten bei Ungeimften mit folgender Wahrscheinlichkeit auf:

  • Müdigkeit (25 Prozent),

  • Kopfschmerzen (21 Prozent),

  • Muskelschwäche (16 Prozent)

  • Muskelschmerzen (11 Prozent)

  • Konzentrationsschwierigkeiten (10 Prozent)

  • Haarausfall (11 Prozent)

  • Schlafprobleme (9 Prozent)

  • Schwindel (10 Prozent)

  • Anhaltender Husten (7 Prozent)

  • Kurzatmigkeit (7 Prozent)


Zweifach Geimpfte hatten ein deutlich geringeres Risiko für diese Symptome:

  • Müdigkeit (11 Prozent),

  • Kopfschmerzen (13 Prozent),

  • Muskelschwäche (6 Prozent)

  • Muskelschmerzen (5 Prozent)

  • Konzentrationsschwierigkeiten (4 Prozent)

  • Haarausfall (3 Prozent)

  • Schlafprobleme (4 Prozent)

  • Schwindel (4 Prozent)

  • Anhaltender Husten (6 Prozent)

  • Kurzatmigkeit (4 Prozent)


Fazit: Eine COVID-Impfung mit mindestens zwei Dosen war mit einem erheblichen Rückgang der häufigsten postakuten COVID-19-Symptome verbunden. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die COVID-19-Impfung nicht nur das Risiko einer akuten Erkrankung verringert, sondern auch eine schützende Wirkung gegen Long-COVID haben kann.

Paul Kuodi et al., „Association between vaccination status and reported incidence of post-acute COVID-19 symptoms in Israel: a cross-sectional study of patients tested between March 2020 and November 2021”, medRxiv 2022.01.05.22268800; doi:https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2022.01.05.22268800v2 _blank external-link-new-window

Anzeigen

Neues für Ihre Praxis

Melden Sie sich hier zum zm Online-Newsletter an

Die aktuellen Nachrichten direkt in Ihren Posteingang

zm Online-Newsletter

Sie interessieren sich für einen unserer anderen Newsletter?
Hier geht zu den Anmeldungen zm starter-Newsletter und zm Heft-Newsletter.