Größer, attraktiver, internationaler – IDS 2015

von js
Industrie
Mehr Aussteller, mehr Fläche, mehr Internationalität – bereits drei Monate vor ihrem Beginn bricht die 36. Internationale Dental-Schau (IDS) alle bisherigen Rekorde. Das verrieten der Verband der Deutschen Dental-Industrie, die Gesellschaft zur Förderung der Dental-Industrie und die Koelnmesse bei ihrer Europäischen Fachpressekonferenz am 9. Dezember in Bergisch Gladbach.

2100 Unternehmen aus 56 Ländern werden vom 10. bis 14. März 2015 zur weltweit größten Messe für Zahnmedizin und Zahntechnik erwartet. „Eine neue Bestmarke“, erklärte Dr. Markus Heibach, Geschäftsführer des Verbands der Deutschen Dental-Industrie (VDDI) und der Gesellschaft zur Förderung der Dental-Industrie (GFDI) bei der Pressekonferenz im Schlosshotel Lerbach. Rekordverdächtig ist mit insgesamt 150.000 Quadratmetern auch die Bruttoausstellungsfläche der Fachmesse: Aufgrund der hohen Nachfrage wird zusätzlich zu den Hallen 2.2, 3, 4, 10 und 11 in 2015 auch die Halle 2.1 belegt. „90 Jahre ist sie jetzt alt – und sie wächst noch immer“, freute sich Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse GmbH, über die ungebrochene Attraktivität der Messe.

Auch in Sachen Internationalität legt die kommende IDS noch einmal zu: Mehr als 70 Prozent der bisher angemeldeten Aussteller kommen aus dem Ausland nach Köln, vor allem aus Ländern wie Italien, den USA, der Republik Korea, China oder Frankreich. Damit könne man einen Zuwachs um zwei Prozent im Vergleich zur IDS 2013 verzeichnen, berichtete Hamma.  

Dass die Leitmesse für Zahnmedizin und Zahntechnik trotz ihrer 90-jährigen Geschichte längst keine „alte Dame“ sei, betonte auch Dr. Martin Rickert, Vorstandsvorsitzender des VDDI: Ihr gelinge es nach wie vor, den kontinuierlichen Entwicklungen in Wissenschaft und Technik nachzuspüren und das Gesamtgeschehen im Dentalmarkt im Zweijahresrhythmus abzubilden.

Besucher der Messe dürfen sich ihm zufolge wieder auf spannende Trends und Neuheiten freuen, zum Beispiel aus dem Bereich der digitalen Zahnheilkunde: So steht vor allem die intelligente Vernetzung der digitalen Systeme im Mittelpunkt, aber auch die Themen 3D-Druck und 3D-Röntgen, der Einsatz digitaler Informationstechnologien in der Zahnheilkunde und neue Hochleistungskunstoffe für die restaurative Zahnmedizin werden bei der Dental-Schau im kommenden Jahr eine Rolle spielen.

Am Konzept der Messe möchten die GFDI und die Koelnmesse festhalten: Der Fokus liege klar auf Geschäftsabschlüssen und Produktinformationen an den Ständen der Aussteller, erklärte Hamma. Den „Dealer’s Day“ und das moderierte Forum „Speakers' Corner“ wird es daher auch weiter geben. Neu auf der IDS 2015 hingegen ist der „Career Day“ am 14. März, der das Thema Nachwuchsförderung praktisch aufgreift. Ebenfalls zum ersten Mal stattfinden wird die „Know-how-Tour“, bei der Zahnärzte nach Messeschluss an exklusiven Führungen durch die Kölner Zahnarztpraxen der PAN-Klinik sowie der Drs. Alamouti & Melchior teilnehmen können.

Um den Messebesuch bereits vorab planen zu können, stehen interessierten Besuchern ab sofort „digitale Helfer“ zur Verfügung: Eine kostenlose IDS-App, die Businessplattform Matchmaking 365 oder ein Online-Terminplaner unterstützen Zahnärzte und Zahntechniker bei der gezielten Messevorbereitung ebenso wie die IDS-Website www.ids-cologne.de.

Anzeigen

Neues für Ihre Praxis

Melden Sie sich hier zum zm Online-Newsletter an

Die aktuellen Nachrichten direkt in Ihren Posteingang

zm Online-Newsletter

Sie interessieren sich für einen unserer anderen Newsletter?
Hier geht zu den Anmeldungen zm starter-Newsletter und zm Heft-Newsletter.