DIE ZA

Praxisgründung – aber bitte mit Plan(ung)!

Praxismanagement
Eine Praxisgründung/-übernahme ist ein großer Schritt, bei dem leider im Vorfeld schnell mal ein paar Schritte vergessen werden. Mit der richtigen Planung vermeiden Sie viele Hürden schon im Vorhinein! Mehr lesen!

Der Prozess der Praxisgründung beziehungsweise Praxisübernahme ist ein langer Prozess, der mehrere Monate dauern kann. Meist beschäftigen sich die potenziellen Gründer aber erst während des Gründens oder der Übernahme mit den genauen Prozessschritten. Dabei sollte die Gründung auf ein solides Fundament gebaut werden, welches sich in der Regel nur schaffen lässt, wenn bestimmte grundlegende Punkte bereits vorab näher definiert werden.

Welche Fragen sollten vor einer Gründung geklärt werden?

Vor der Suche nach einer geeigneten Praxis(-fläche) sollte das abzubildende Spektrum der zukünftigen Praxis klar sein. Ganz am Anfang stehen daher Fragen wie:

  • Was möchte ich machen?

  • Wo möchte ich das machen?

  • Gibt es im Umfeld Zahnarztpraxen mit ähnlichem Leistungsprofil?

  • Hat die Bevölkerung in dieser Region überhaupt die nötige Kaufkraft?

  • Ist die Bevölkerungsstruktur stabil und auch tagsüber in der Region?

Kurz gesagt: klassische Themen einer Standort- beziehungsweise Umfeldanalyse. Durch diese Analyse kann sich die Vorstellung der Praxisgründung noch einmal grundlegend ändern. Das Thema Standort sollte aber in jedem Fall vor dem nächsten Schritt geklärt sein.

Praxisneugründung oder -übernahme?

Eine weitere wichtige und sehr grundlegende Frage, die sich als nächstes anschließt, lautet: Übernahme oder Neugründung?

Eine Übernahme bietet einen großen Vorteil: Durch den Abgeber verfügt die Praxis bereits über einen Patientenstamm, der oft auch mit ihm „alt geworden“ ist. Viele Patienten bleiben der Praxis daher treu und man kann den Punkt „Aufbau eines Patientenstammes“ gegebenenfalls erst einmal vernachlässigen.

Es gibt darüber hinaus aber noch eine Handvoll Fragen, die bei der Besichtigung einer Praxis sowie auch der Sichtung der Praxiszahlen berücksichtigt werden sollten:

  • Hat die Praxis bereits den Schwerpunkt, den ich umsetzen möchte?

  • Wie alt ist der zu übernehmende Patientenstamm?

  • Ist die Praxis in einem Zustand, den ich mir vorstelle, oder muss ich außer Renovierungsmaßnahmen noch andere Punkte wie bspw. die Digitalisierung, eine räumliche Trennung oder neue Geräte und Stühle in Angriff nehmen?

  • Entspricht die Praxis meiner Größenvorstellung und/oder hat sie noch Potenzial zur Erweiterung?

Dabei ist es nicht verkehrt, einen unabhängigen Begleiter bei der Besichtigung hinzuzuziehen, denn meist handelt es sich um einen sechsstelligen Finanzierungsbedarf, der neben dem Kaufpreis der Praxis das Kreditvolumen beeinflusst. Das sollte gut überlegt und geplant werden!

In den meisten Fällen wird der Punkt „Zukunftsfähigkeit der Praxis“ verharmlost und sich auf den „Bestandsschutz“ verlassen. Unabhängig davon gilt es aber auch, den Patienten eine Zukunftssicherheit zu bieten. So sollte auf jeden Fall darauf geachtet werden, dass ein barrierefreier Zugang zur Praxis bereits besteht oder sich relativ leicht realisieren lässt.

Im Falle einer gemieteten Praxis kommen weitere Fragen wie die folgenden hinzu:

  • Wie lange ist die Mietlaufzeit bzw. wie lange ist der Mietzins festgeschrieben?

  • Möchte der Vermieter das Mietverhältnis verlängern?

  • Wie sind die Pläne zum Erhalt bzw. der Modernisierung der Immobilie?

Hier kommt man an einem intensiven Gespräch mit dem potenziellen Vermieter nicht vorbei.

Unter Berücksichtigung der vorab aufgeführten Punkte kann es durchaus interessant sein, eine Neugründung ins Auge zu fassen beziehungsweise diese sollte auf keinen Fall kategorisch ausgeschlossen werden.

Hürden gemeinsam meistern

Mit der Klärung der vorab genannten Punkte sind viele grundlegende, aber essenziell wichtige Fragen zwar berücksichtigt, doch die Ziellinie ist leider noch nicht in Sicht. Hinzu kommt eine Vielzahl weiterer Hürden wie die Wahl der Berater, die Unternehmensform oder die Ausstattung der Praxis und des Handelsunternehmens.

Es ist daher sinnvoll, sich einen leistungsstarken Partner an die Hand zu nehmen, der all diese Unwägbarkeiten kennt und bedenkt, damit man sich unterwegs nicht verläuft.

Für jegliche Fragen zur Praxisgründung beziehungsweise Praxisübernahme steht Jan Nowak (DIE ZA) mit seiner Expertise gerne zur Seite und bringt Sie auf dem sichersten und direktesten Weg ins Ziel.

Jetzt beraten lassen!

https://www.die-za.de/beratung/praxis-mit-za?utm_source=zm-starter&utm_medium=newsletter-advertorial&utm_campaign=huerden-bei-der-praxisgruendung-september

Eine Praxisgründung/-übernahme ist ein großer Schritt, bei dem im Vorfeld schnell mal ein paar Schritte vergessen werden. Mit der richtigen Planung vermeiden Sie viele Hürden schon im Vorhinein! Mehr lesen!

Anzeigen

Neues für Ihre Praxis

Melden Sie sich hier zum zm Online-Newsletter an

Die aktuellen Nachrichten direkt in Ihren Posteingang

zm Online-Newsletter

Sie interessieren sich für einen unserer anderen Newsletter?
Hier geht zu den Anmeldungen zm starter-Newsletter und zm Heft-Newsletter.