Nachricht

GKV verjüngt sich dank Zuwanderung

Die Krankenkassen verbuchen dank der Zuwanderung einen Mitgliederrekord. Allein im vergangenen Jahr wurden 798.000 - überwiegend junge - Menschen neu versichert, berichtete die Vorsitzende des GKV-Spitzenverbandes, Dr. Doris Pfeiffer, am 13. Juli Journalisten in Nauen bei Berlin.

 

 

Die neuen Versicherten in der GKV sind eher jüngere Männer: vor allem Arbeitsmigranten aus der EU, anerkannte Asylbewerber und ehemalige Privatversicherte. GKV-SV

Der Altersdurchschnitt in der GKV steigt nicht mehr. GKV-SV
Die Neuzugänge verursachen weniger Kosten als die Bestandsversicherten. GKV-SV

Dabei handelt es sich um Arbeitsmigranten aus EU-Staaten wie Spanien oder Portugal, um anerkannte Asylbewerber, die in Deutschland einen Job gefunden haben, und um ehemalige Privatversicherte. Die Zahl der zahlenden Mitglieder ist innerhalb eines Jahres von 54,6 auf 55,5 Millionen gestiegen. Die Neumitglieder sind überwiegend junge Menschen im Alter zwischen 25 und 30 Jahren und mehrheitlich Männer.

Kassenbeitrag bleibt deshalb stabil

Insgesamt führe diese verbesserte Finanzsituation in der GKV dazu, dass der durchschnittliche Kassenbeitrag 2018 stabil bei 15,7 Prozent liegen wird - und nicht, wie ursprünglich vermutet auf über 16 Prozent steigen wird, sagte Pfeiffer.

Altersdurchschnitt steigt nicht mehr

Pfeiffer zufolge bewirken die neuen Mitglieder, dass die Versicherten insgesamt im Durchschnitt nicht mehr älter werden und dass der Altersdurchschnitt in der GKV nicht mehr steigt. Die neuen Versicherten verursachen deutlich geringere Ausgaben als die Bestandsversicherten gleichen Alters.

Ein Beispiel: Ein 30-jähriger Mann bei den Neuen verursacht durchschnittlich Ausgaben von etwas mehr als einem Euro pro Tag, ein länger Versicherter dagegen etwas unter drei Euro pro Tag. Die Gründe hierfür sind laut Pfeiffer noch spekulativ, aber es könnte sein, dass vor allem gesunde Menschen kommen und dass sich das Gesundheitsverhalten der Zuwanderer dem der deutschen Bevölkerung angleicht.

Zahlen von Hartz-IV-Empfängern sind in Pfeiffers Bericht nicht enthalten. Außerdem machte sie keine Angaben zu Flüchtlingen, deren Asylantrag anerkannt ist, die aber keine Arbeit haben und Arbeitslosengeld II beziehen. Die Kassen erhalten für diese Menschen zwar einen Pauschalbetrag aus dem Bundeshaushalt, kritisieren aber, dass der ihre Kosten nicht deckt.

16733521669955166995116699521670493 1670494 1669953
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare




Weitere Bilder
Bilder schließen