Nachricht

SPD will Zusatzbeitrag abschaffen

Sollte Rot-Grün die Bundestagswahl gewinnen, kündigt die SPD eine Neuregelung der Finanzierung der gesetzlichen Krankenkassen per Sofortmaßnahme an.

CC

"Wir wollen den Krankenkassen die Beitragsautonomie zurückgeben und zur paritätischen Finanzierung zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern zurückkehren", zitiert die "Rheinische Post" SPD-Fraktionsvize Elke Ferner . Damit würden auch Zusatzbeiträge und Prämien der Kassen wegfallen. 

Ein Vorschaltgesetz zur Bürgerversicherung

Die beiden Änderungen sollten in einem "Vorschaltgesetz" zur Bürgerversicherung einfließen, weil die Einführung der Bürgerversicherung länger dauern werde.

Den GKV-Beitragssatz von aktuell 15,5 Prozent zahlen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Allerdings stemmen die erstere derzeit 8,2 Prozent, während letztere 7,3 Prozent beisteuern. Kehrt man zur Parität zurück, würden für die Arbeitgeber zur mehr-  und die Arbeitnehmer belastet werden. Der Beitragssatz wird von der Rgierung festgelegt.