Existenzängste in der Corona-Krise

"Die Zahntechnik kann keinen Straßenverkauf betreiben"

Auch die Zahntechniker haben Angst, dass sie die Corona-Pandemie nicht unbeschadet überstehen. Ein Zahntechnikermeister hat jetzt seine Sorgen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in einem Brief mitgeteilt.

„Es ist eine gute Entscheidung, einen Rettungsschirm für Therapeuten und Zahnärzte in Aussicht zu stellen, leider konnte ich nicht vernehmen, wie sich dies für den Gesundheitsberuf Zahntechnik gestaltet." ZTM German Bär hat einen Brief an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geschrieben. Facebook_zm

German Bär, selbstständiger Zahntechnikermeister aus Sankt Augustin, Vorstandsmitglied der Zahntechniker in Kommunikation (ZIK) und Delegierter des Verbandes Deutscher Zahntechniker-Innungen (VDZI) hat am 11. April einen offenen Brief an den Bundesgesundheitsminister Jens Spahn verfasst.

Ein Rettungsschirm - auch für die Zahntechniker

„Es ist eine gute Entscheidung, einen Rettungsschirm für Therapeuten und Zahnärzte in Aussicht zu stellen, leider konnte ich nicht vernehmen, wie sich dies für den Gesundheitsberuf Zahntechnik gestaltet", schreibt er. "Die Zahntechnik ist ein Gesundheitsgewerk, das nicht ausweichen kann, das kein Kompensationsgeschäft beziehungsweise Online-Handel, Essen außer Haus oder Straßenverkauf betreiben kann.“

Ohne die Aufträge der Zahnärzte sind Zahntechniker chancenlos

Bär mahnt: „Die Zahntechnik ist zu 100 Prozent von den Aufträgen der Zahnärzte abhängig. Ohne Aufträge der Zahnärzte sind wir Zahntechniker zu 100 Prozent chancenlos, den Arbeitsausfall zu kompensieren.“ Und weiter: „Die politisch und medizinisch richtige Entscheidung des Shutdown trifft das Zahntechnikerhandwerk mit unausweichlicher Brutalität. Wir Zahntechniker erleben gerade quasi ein über Dritte erzwungenes Tätigkeitsverbot.“

Und weiter: "Bitte unterstützten Sie die zahntechnischen Betriebe, so dass über Generationen erarbeitetes Know-how und ihrer Standortloyalität zu Zahnärzte und deren Patienten nicht verlorengeht."

Die ZE-Importeure sind schon in Stellung

Für die Zeit nach Corona prophezeit Bär ein düsteres Szenario: „Für das Ende des Shutdown bereiten sich schon jetzt die ZE-Importeure darauf vor, mit Preiswert-Angeboten aus dem Ausland den Shutdown-geschädigten Patienten billigen Zahnersatz und den Zahnärzten Umsatzchancen aus China oder anderswo, 100 % desinfiziert, sauber und 13485 zertifiziert anzubieten. An dieser Stelle erwarten wir deutschen Zahntechniker von der Politik und den Krankenkassen, ein klares Statement für den Zahnersatz aus Deutschland.“ Die Zahntechnik, appelliert Bär, müsse auch unter den Rettungsschirm.

Auch der VDZI hat Spahn einen Brief geschrieben

Der VDZI hatte bereits am 20. März in einem Brief an Spahn vorgeschlagen, mit GKV-Mitteln die Versorgungstrukturen in der Corona-Krise  zu sichern.

„Die bisher geplanten Unterstützungsinstrumente für kleine Unternehmen, die von den Finanz- und der Wirtschaftsministern organisiert werden, sind richtig, doch sie werden für die Sicherung der Funktionsfähigkeit der betrieblichen Versorgungsstrukturen nicht ausreichen. Das System der gesetzlichen Krankenversicherung muss und kann ergänzend dazu seinen Beitrag zur Stabilisierung in der Krise leisten“, schreibt Walter Winkler, Generalsekretär des VDZI. „Unser Vorschlag ist konkret: Die geplanten Ausgaben der Krankenkassen für Festzuschüsse sollen bei Zahnärzten und bei Zahntechnikern gleichermaßen zur Liquiditätssicherung vorgezogen werden.“

Die Ausgaben für Festzuschüsse sollten vorgezogen werden

Dabei würde von den Krankenkassen keineswegs mehr ausgezahlt als in den Haushalten geplant. Nach den Monaten der Krise werden von den Patienten die ausgesetzten Zahnersatzversorgungen nachgeholt, die vorgezogenen Liquiditätszahlungen könnten damit verrechnet werden. Damit wäre ein wichtiger Beitrag geleistet, um so manche Praxis und so manches der 8.000 zahntechnischen Meisterlabore vor gravierenden Zahlungsschwierigkeiten und letztlich vor einer drohenden Insolvenz zu retten.

 In dem Brief regt der Verband an, die zum 1. Oktober vorgesehene Erhöhung der Festzuschussbeträge für Zahnersatz vorzuziehen und die Festzuschüsse für Zahnersatz in Höhe des Volumens von 2019 als Vorauszahlung an Zahnärzte und Labore als Liquiditätshilfe auszuzahlen.

Das neu identifizierte Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht die "Corona virus disease 2019" (Covid-19) und ist Auslöser der COVID-19-Pandemie.

29192962901809290181029018112915433 2915434 2901814
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare