Report zum Weltfrauentag

Gesundheitsorganisationen: Frauen arbeiten, Männer machen Karriere

Insgesamt 70 Prozent der mächtigsten Gesundheitsorganisationen weltweit werden von Männern geleitet, obwohl zwei Drittel der Belegschaft Frauen sind. Zu diesem Ergebnis kommt die Initiative "Global Health 50/50" in ihrem aktuellen Report.

Fotolia - sdecoret

Nur 20 Prozent der insgesamt 140 untersuchten Einrichtungen und Verbände haben ihre Leitungsebenen mit mindestens genauso vielen Frauen wie Männern besetzt.

Frauen sind der Studie zufolge gerade in den Bereichen unterrepräsentiert, wo über die strategische Ausrichtung der Projekte und Programme sowie über die Ressourcenverteilung entschieden wird.

  • Insgesamt 76 der 140 untersuchten Organisationen bekennt sich in ihren Statuten zur Gleichstellung der Geschlechter. Drei von fünf dieser 76 Organisationen plädieren für die Gleichstellung zum Nutzen aller Menschen, während zwei von fünf die Gleichstellung befürworten, um ausschließlich Frauen zu helfen.
  • Ganze 77 Organisationen verpflichten sich allgemein auf die Gleichstellung der Geschlechte am Arbeitsplatz, 60 davon definieren spezifische Ziele und Strategien zur Karriereförderung von Frauen.
  • Nur 21 Organisationen geben an, dass sie die Vorschriften und Gesetze in Bezug auf Inklusion und Nichtdiskriminierung am Arbeitsplatz einhalten, offenbar haben sie aber keine extra Richtlinien und Programme zur Unterstützung der Gleichstellung. 42 Organisationen machen dazu keine Angaben.
  • Insgesamt 19 Organisationen geben detallierte Unformationen zur Kluft bei ihrer Bezahlung von Männern und Frauen. Die meisten davon sind in Großbritannien gemeldet, wo Angaben zu geschlechtsspezifischen Lohn- und Bonusunterschieden ab April 2018 gesetzlich vorgeschrieben sind.
  • 20 Prozent der Organisationen sind in ihren Boards paritätisch besetzt.
  • 25 Prozent sind auf der Ebene der Geschäftsleitung paritätisch besetzt.
  • 69 Prozent der Organisationen werden von Männern geleitet.
  • Die Vorstände bestehen bei 80 Prozent der Organisationen aus Männern.

Die Wissenschaftler um Sarah Hawkes und Kent Buse kritisieren neben diesem strukturellen Bias auch, dass das Geschlecht die Gesundheitsinformationen und -inhalte der Organisationen kaum beeinflusst: Dass Männer weltweit durch Rauchen, Trinken und ihr Risikoverhalten mehr gesunde Jahre einbüßen als Frauen, Frauen dagegen verstärkt an Diabetes und Herzleiden erkranken, blenden 60 Prozent aus, zwei Drittel unterscheiden in ihren Tätigkeitsberichten gar nicht nach dem Geschlecht. Wird diese Information ignoriert, riskiert man blinde Flecken, warnen die Forscher.

Insgesamt schnitten UN-Institutionen besser ab als private Verbände, die besten Noten erhielten die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, Unaids und Unicef.

Weltweit sind 75 Prozent Angestellten in Gesundheitsorganisationen Frauen. In den USA und Großbritannien stellen sie fast 80 Prozent der Absolventen in den Gesundheitswissenschaften. Dennoch sind Frauen auf Führungsebene deutlich unterrepräsentiert - in Entscheidungspositionen, auf Politikebene und im Wissenschaftsbetrieb. Geschlechterungleichheit ist besonders in den höchsten Ämtern sichtbar. 

"Global Health 50/50" ist eine unabhängige Initiative zur Förderung der Gleichstellung der Geschlechter in internationalen Gesundheitsorganisationen, die am Centre for Gender and Global Health des University College in London gegründet wurde.

Der gesamte Report erscheint heute.

919768917546917547917548919769 919770 917551
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare