Bundesverband Medizintechnik (BVMed)

"Hygienekosten in Praxen und Kliniken müssen vergütet werden"

Der Bundesverband Medizintechnik (BVMed) fordert, dass die Hygienekosten zur Umsetzung des Infektionsschutzgesetzes in Arztpraxen vollumfänglich von der Gesetzlichen Krankenversicherung erstattet werden.

Diese Kosten seien bisher nicht in vollem Umfang Bestandteil der ärztlichen Vergütung nach dem Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM), teilt der BVMed mit. Hintergrund ist eine aktuelle Studie des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi), nach der die Hygienekosten für Produkte, Aufbereitung, Entsorgung, Personal, Fortbildungen und Qualitätssicherung in Arztpraxen seit der Umsetzung der neuen Landeshygieneverordnungen ab dem Jahr 2012 auf hohem Niveau liegen.

Durchschnittlich zahlen Praxen 24.287 Euro für Hygienekosten

Demnach mussten Praxen im Jahr 2018 durchschnittlich 24.287 Euro für Hygienekosten aufwenden. In rein konservativen Praxen lagen die durchschnittlichen jährlichen Hygienekosten bei 8.140 Euro, in invasiv tätigen Praxen bei 25.242 Euro, berichtet das Zi. Praxen, die ambulant operieren, geben für Hygiene 53.281 Euro pro Jahr aus, Dialysepraxen sogar 116.823 Euro.

Da der EBM seit dem Jahr 2008 in puncto Hygienekosten nicht weiterentwickelt worden sei, müsse nun zügig reagiert werden, fordert BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll. Auch im stationären Bereich müssten diese Kosten separat ausgewiesen und vollumfänglich erstattet werden, da sie in den DRGs untergehen.  "Jeder Patient und jeder Mitarbeiter in medizinischen Einrichtungen in Deutschland hat ein Recht, vor gefährlichen und im Zweifel lebensbedrohlichen Infektionen geschützt zu werden", erklärte Möll.

IDZ veröffentlicht eigene Erhebung Anfang 2020

Für die vertragszahnärztliche Versorgung arbeitet das Institut der Deutschen Zahnärzte (IDZ) aktuell an einer Studie zur Erfassung von hygienebedingten Kosten in deutschen Zahnarztpraxen. Dazu werden Zeitaufwände für hygienerelevante Tätigkeiten beobachtet und gemessen, Material- und Gerätekosten mithilfe eines Fragebogens erhoben sowie Sekundärdaten zu Gehältern von Zahnarztpraxismitarbeitenden ausgewertet. Die Studie wird voraussichtlich im April 2020 erscheinen.

21852822161641216164221616432180737 2180738 2161646
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare