Zur Vorbeugung von Lieferengpässen

Union will nationale Arzneimittelreserve aufbauen

Um drohenden Lieferengpässen bei Arzneimitteln vorzubeugen, setzt sich die Unions-Bundestagsfraktion für eine nationale Arzneimittelreserve ein. In einem Positionspapierentwurf benennt sie dafür konkrete Maßnahmen.

Die Union will Marktchancen und damit den Absatz für Arzneimittel „Made in Europe“ erhöhen. Adobe Stock_rsooll

Lieferengpässe und die Versorgungssicherheit von Arzneimitteln haben in der jüngsten Vergangenheit an Bedeutung gewonnen, schreibt die Union in ihrem Positionsentwurf. Sie verweist darauf, dass die Verlagerung der Wirkstoffproduktion in außereuropäische Länder, Schwierigkeiten in Produktionsstätten und der weltweit wachsende Bedarf in Europa und auch in Deutschland zu Engpässen haben. Eine nachhaltige Verbesserung der Liefersituation erfordert demnach zusätzliche Maßnahmen.

Die Union fordert unter anderem:

  • Mehr Transparenz über das Liefer- und Marktgeschehen.
  •  Verbindliche Meldepflichten bei drohenden oder bestehenden Lieferengpässen versorgungsrelevanter Arzneimittel.
  • Den Aufbau einer nationalen Arzneimittelreserve bei drohenden Lieferengpässen. Zu prüfen sei eine verpflichtende Vorratshaltung.
  • Exportbeschränkungen im Falle bestehender Lieferengpässe
  • Eine Anpassung der Ausschreibungs- und Vergabemodalitäten.

Die Union schlägt in dem Papier auch vor, die Arzneimittelproduktion in der EU zum Thema der deutschen Ratspräsidentschaft 2020 zu machen. Ziel der deutschen Arzneimittelpolitik müsse sein, die Staaten der Europäischen Union als Standort für die pharmazeutische Industrie zu stärken. Bestehende oder drohende Engpässe gebe es häufig bei Wirkstoffherstellern auf anderen Kontinenten, insbesondere in Asien. Die Union will Marktchancen und damit den Absatz für Arzneimittel „Made in Europe“ erhöhen.

Lieferengpässe

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) bietet eine Datenbank zu aktuellen Lieferengpässen für Humanarzneimittel (ohne Impfstoffe) in Deutschland an. Es führt derzeit für rund 230 Arzneimittel einen Lieferengpass an (Stand: Mitte September). Die Meldungen erfolgen durch die Pharmazeutischen Unternehmer und basieren auf der im Pharmadialog erklärten Selbstverpflichtung zur Meldung von Lieferengpässen für versorgungsrelevante Arzneimittel.

22821042259770225977122597722282105 2282106 2259775
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare