MKG-Chirurgie

Gesichtsschwund nach Zeckenbiss

Nach einer Borreliose baute sich bei der Patientin das Unterhautfettgewebe im Gesicht ab, so dass es schließlich mikrochirurgisch mit einem Haut-Fettgewebetransplantat wieder aufgebaut werden musste. Damit gaben die Ärzte der Patientin ihr Gesicht und die Lebensqualität zurück.

Patientin mit deutlichem Schwund des Unterhautfettgewebes links. In der seitlichen Ansicht stehen durch die Haut die Kontur des Jochbogens und des Jochbeins hervor. Klinik und Poliklinik MKG-Chirurgie, Uniklinikum Dresden

Die heute 56-jährige Patientin bemerkte erstmalig 1989 einen Gewebeschwund im Bereich der linken Schläfe, dem eine fortschreitende Abnahme des Fettgewebes in der gesamten linken Gesichtshälfte folgte. Sie war deswegen ab 1991 über fünf Jahre hinweg in einer Berliner Klinik in Behandlung. Der behandelnde Arzt stellte die Diagnose Hemiatrophia faciei links - Schwund der linken Gesichtshälfte - unbekannter Herkunft.

2005 erfolgte in der Dermatologie des Universitätsklinikums Dresden die antibiotische Therapie einer Veränderung am linken Unterarm, die als Acrodermatitis chronica atrophicans diagnostiziert wurde; eine Hauterkrankung, bei der das Fettgewebe unter der Haut schwindet. Auslöser dafür kann eine Infektion mit Borrelien nach Zeckenbiss sein, was bei der Patientin serologisch bestätigt wurde.

Im Juli 2007 stellte sie sich erstmals in der Klinik und Poliklinik für MKG-Chirurgie des Universitätsklinikums Dresden wegen einer Geschwulst am linken Nacken vor, die operativ entfernt wurde. In dem Zusammenhang fiel den MKG-Spezialisten der deutliche Abbau des gesamten Unterhautfettgewebes der linken Gesichtshälfte auf und sie schlugen der Patientin die Möglichkeit der plastischen Rekonstruktion der Gesichtsweichgewebe mittels eines freien mikrovaskulär angeschlossenen Fettgewebetransplantates vor.

Detaillierte Diagnostik

Zur genauen weiteren Abklärung der Hemiatrophie wurde eine Magnetresonanztomografie (MRT) erstellt. Die Daten bestätigten, dass das gesamte Unterhautfettgewebe zwischen Unterkiefer, Augenhöhle und Ohr fehlte.

Im MRT des Gesichts ist im Seitenvergleich gut zu erkennen, dass links das gesamte Unterhautfettgewebe fehlt. | Klinik und Poliklinik MKG-Chirurgie, Uniklinikum Dresden

Gewebebiopsien der Haut und des darunterliegenden Gewebes aus dem Bereich unmittelbar vor dem Ohr erbrachten eine gering-gradige chronische fibrosierende Entzündung. Eine derartige Veränderung kann gegebenenfalls mit einer Sklerodermie[1] vereinbar sein, ist aber für sich allein nicht ausreichend charakteristisch.

Fazit: Das Gesicht bestand in diesem Bereich ausschließlich aus Knochen, Muskulatur, Nerven und Haut.

Gesichtsrekonstruktion

Im Frühjahr 2009 wurde die Frau dann in der Dresdner Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie stationär aufgenommen und in Vollnarkose die Transplantation eines mikrovaskulären Haut-Fettgewebeareals vom Bauch unter die Haut der linken Gesichtshälfte durchgeführt.

Planung der Ausdehnung des Fetttransplantats mittels einer Schablone vor der Entnahme | Klinik und Poliklinik MKG-Chirurgie, Uniklinikum Dresden

Übertragung der Größe des Transplantates in die Entnahmeregion am Bauch - oberhalb der Kaiserschnittnarbe - mittels einer Schablone | Klinik und Poliklinik MKG-Chirurgie, Uniklinikum Dresden

Damit bei der Patientin keine zusätzlichen äußeren Narben am Bauch entstehen, wurde das Gewebetransplantat oberhalb ihrer Kaiserschnittnarbe entnommen und das Monitor-Hautareal vor dem Ohr im Bereich des standardisierten Faceliftzugangs eingenäht.

 

Das umschnittene Haut-Fettgewebetransplantat mit Erweiterung der Schnittführung in den rechten Unterbauch, um ein kosmetisch günstiges Ergebnis zu erzielen. | Klinik und Poliklinik MKG-Chirurgie, Uniklinikum Dresden

 

Die präparierten Perforatorgefäße (Bildmitte), die von den unteren epigastrischen Gefäßen (links) abgehen und das Haut-Fettgewebe-Transplantat (rechts) versorgen. | Klinik und Poliklinik MKG-Chirurgie, Uniklinikum Dresden

 

Das gehobene Haut-Fettgewebetransplantat vor der Transplantation in das Gesicht | Klinik und Poliklinik MKG-Chirurgie, Uniklinikum Dresden

Das Haut-Fettgewebe wurde in seinem Entnahmebereich durch einen Ast (Perforatorgefäß) von Arterien und Venen (Arteria und Vena epigastrica inferior) ernährt. Diese hatten die MKG-Chirurgen im Bereich der Leiste abgesetzt und an die rechten Halsgefäße (Arteria und Vena thyroidea inferior) rechts angeschlossen.

 

Erweiterte Facelift-Schnittführung und Präparation, um dann das Fettgewebetransplantat in die Tasche zwischen Haut und Muskulatur einzubringen | Klinik und Poliklinik MKG-Chirurgie, Uniklinikum Dresden

 

Gesichtskontur zehn Tage nach Transplantation des Haut-Fettgewebes in die linke Gesichtsregion | Klinik und Poliklinik MKG-Chirurgie, Uniklinikum Dresden

So wurde sichergestellt, dass das transplantierte Gewebe im Gesicht weiter ernährt wird und nicht abstirbt. Zur Sicherheit blieb die Patientin nach dem Eingriff für eine Nacht zur Überwachung auf der Intensivstation.

Ästhetik

Bei der Haut-Fettgewebetransplantation wurde zunächst eine Überkonturierung angestrebt, um dann im Bereich der Nasiolabialfalte und der Infraorbitalregion einen harmonischen Übergang zum angrenzenden, nicht geschwundenen Gewebe zu erzielen. Dafür transplantieren die MKG-Chirurgen einige Monate nach dem ersten Eingriff ebenfalls in Vollnarkose noch freies Fettgewebe in den Übergangsbereich.

 

Gesichtskontur vier Monate nach Transplantation des mikrovaskulär gestielten Haut-Fettgewebes vom Unterbauch und zusätzlicher Transplantation von freiem Fett, um die Übergänge auf das übrige Gewebe besser zu gestalten (links frontal, rechts seitlich) | Klinik und Poliklinik MKG-Chirurgie, Uniklinikum Dresden

Nach der Stabilisierung des Ergebnisses der Fettgewebeaugmentation über 20 Monate hinweg erfolgte dann im April 2011 die erneute Unterfütterung mittels freier Fetttransplantation und Fettinjektion.

Zwei Jahre später wurde eine weitere Injektion von Fettgewebe im Bereich des Mundwinkels links sowie etwas tiefer am Unterkieferrand durchgeführt und mit einer Lidstraffung links kombiniert.

 

Gesichtskontur zwei Jahre nach Transplantation des mikrovaskulär gestielten Haut-Fettgewebes vom Unterbauch und der zusätzlichen Transplantation von freiem Fett (links frontal, rechts seitlich) | Klinik und Poliklinik MKG-Chirurgie, Uniklinikum Dresden

Das Ergebnis: Seither sind keine weiteren Touch-ups mehr erfolgt. Das Resultat ist stabil und zeigt jetzt eine symmetrische Gesichtskontur. So konnte mit der mikrochirurgischen Transplantation eines speziellen Gewebelappens geholfen werden, den Gesichtsschwund ästhetisch anspruchsvoll auszugleichen.

Gesichtskontur 4,5 Jahre nach Transplantation des mikrovaskulär gestielten Haut-Fettgewebes vom Unterbauch und zusätzlicher Transplantation von freiem Fett (links frontal, rechts seitlich) | Klinik und Poliklinik MKG-Chirurgie, Uniklinikum Dresden

Mikrochirurgische Rekonstruktionstechniken

Mittels mikrochirurgischer Techniken kann nicht nur bei Krebspatienten operativ entferntes Gewebe wieder, ersetzt beziehungsweise wiederhergestellt werden. Auch bei plastisch rekonstruktiven Eingriffen nach Verletzungen und anderen ästhetischen Fragestellungen spielen diese Verfahren eine immer größer werdende Rolle. So kann heute beispielsweise auch komplett abgerissenes Gewebe - wenn es geborgen wird - per mikrochirurgischem Gefäßanschluss replantiert werden.

18781311878034187803018780311876529 1876530 1878032
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare