Zahnmedizin

Neuer Kiefer aus dem 3-D-Drucker

Der neue Kieferknochen wird gedruckt. US-Forscher berichten über Tierexperimente, bei denen Knorpel, Knochen und Muskelgewebe von einem 3-D-Drucker hergestellt und dann erfolgreich an ihrem Bestimmungsort eingesetzt wurden.

_Wake_Forest_Baptist_Medical_Center

Anthony Atala und seine Kollegen vom Wake Forest Institute for Regenerative Medicine in Winston-Salem, North Carolinaverwendeten für ihr Gewebegerüst den Kunststoff Polycaprolacton (PCL), der vollständig biologisch abbaubar ist, wie sie im Fachblatt Nature Biotechnology schreiben. Allerdings dauert dieser Abbau bis zu zwei Jahre, so dass das PCL das Ersatzgewebe lange stützen kann.

In das PCL-Gerüst sind Lagen mit Hydrogel sowie die Mikrokanäle eingebaut. Das Hydrogel enthält lebenden Zellen und bsteht aus Gelatine, Fibrinogen, Hyaluronsäure und Glyzerin.


Weitere Artikel zum Thema

Ein 69-jähriger Patient mit multiplen Vorerkrankungen und unter Gerinnungstherapie entwickelte einen Mundhöhlentumor. Sein Fall wurde auf dem MKG-Kongress in Hamburg vorgestellt.

Hier geht's zum Artikel

Ein künstlicher Zahn aus dem 3-D-Drucker soll künftig dafür sorgen, dass Karies keine Chance hat. Aus dem neuartigen Material könnte auch Kinderspielzeug hergestellt werden.

Hier geht's zum Artikel

In einer heiklen OP gelang es australischen Ärzten erstmals, einem Krebspatienten zwei Halswirbel zu entfernen und durch neue aus dem 3-D-Drucker zu ersetzen. Ohne den Eingriff hätte der Mann sterben müssen.

Hier geht's zum Artikel


Nach den Daten einer Computertomografie (CT) entwarfen die Forscher dann ein Knochenstück, das den Defekt eines Kieferknochens passgenau ersetzen kann, und druckten es aus. In einer speziellen Nährlösung vermehrten sich diese "gedruckten" Zellen und bildeten schließlich festen Knochen. Zumindest im Tierversuch an Ratten und Mäusen scheint diese Methode Erfolg zu haben.

Hyun-Wook Kang, Sang Jin Lee, In Kap Ko, Carlos Kengla, James J Yoo, Anthony Atala: A 3D bioprinting system to produce human-scale tissue constructs with structural integrity, in: Nature Biotechnology  34, 312–319 (2016)doi:10.1038/nbt.3413

Die Originalarbeit finden Sie hier.

17986051783896178388717838881798606 1798607 1783891
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare