Studie

Orale Infekte: Natürliche Säuren könnten Antibiotika ersetzen

Bei der Suche nach antimikrobiellen Wirkstoffen liefert eine aktuelle Studie vielversprechende Ergebnisse in Verbindung mit Oliven und Mastix.

Von allen aus dem Olivenbaum abgeleiteten Wirkstoffen war Maslinsäure – die auch Bestandteil von Olivenöl ist – am aktivsten gegen orale Streptokokken und anaerobe pathogene Bakterien. AdobeStock_ Andi.es

Die Studie erschien jetzt im BMC Complementary and Alternative Medicine und zeigt, dass Maslinsäure – ein natürlicher Bestandteil von Olivenöl – und die in einer Vielzahl von Pflanzen enthaltene Oleanolsäure die signifikanteste Hemmwirkung gegen die getesteten oralen Pathogene ausübten, insbesondere gegen Streptokokken und anaerobe orale Mikroorganismen.

Ziel der Arbeit des europäischen Forscherteams war es, das antimikrobielle Potenzial von fünf natürlichen Bestandteilen des Olivenbaums (Olea europaea): Oleuropein, Maslinsäure, Hydroxytyrosol, Oleocanthal, Oleacein sowie drei Verbindungen von Mastix (Pistacia lentiscus): 24Z-Isomasticadienolsäure, Oleanolsäure und Oleanonaldehyd gegen zehn repräsentative orale Bakterienarten und ein Candida albicans-Stamm zu untersuchen.

Überprüft wurden auch Extrakte aus Petersilie, Oregano, Salbei und Thymian

Nach der Isolierung und Qualitätskontrolle der Naturstoffe wurde der Test auf minimale Hemmkonzentration (MIC) und minimale bakterizide Konzentration (MBC) durchgeführt. Ergebnis: Unter allen von O. europaea abgeleiteten Bestandteilen war Maslinsäure am aktivsten gegen orale Streptokokken und anaerobe pathogene Bakterien (Porphyromonas gingivalis, Fusobacterium nucleatum), Parvimonas micra), während Oleuropein, Hydroxytyrosol, Oleocanthal und Oleacein mildere, jedoch signifikante Wirkungen gegen P. gingivalis und F. nucleatum zeigten. Unter allen P. lentiscus-Verbindungen war Oleanolsäure die wirksamste gegen fast alle Mikroorganismen. Alle getesteten Verbindungen zeigten keine Wirkungen gegen Prevotella intermedia.

Karygianni, L., Cecere, M., Argyropoulou, A. et al. Compounds from Olea europaea and Pistacia lentiscus inhibit oral microbial growth. BMC Complement Altern Med 19, 51 (2019). https://doi.org/10.1186/s12906-019-2461-4

26958342680155268015626801572695835 2695836 2680158
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare