Aktionsbündnis "Stoppt Parodontitis"

Zahnarzt entwickelt ParoPass

Zahnarzt Dr. Volker Storcks aus Kiel hat gemeinsam mit einem befreundeten Biologen das Aktionsbündnis "Stoppt Parodontitis" ins Leben gerufen - jetzt sind die beiden Initiatoren noch einen Schritt weitergegangen.

Der PSI-Index ist für Patienten im Ampelmodus sichtbar (rot Code 3 und 4, grün Code 0, gelb Code 1 und 2), außerdem sind im Pass Erklärungen und Handlungsempfehlungen festgehalten. Dr. Volker Storcks/MG

"Der ParoPass verdeutlicht allen Patienten ihren PA-Zustand, indem der Zahnarzt in den Ausweis den PSI-Index einträgt", erläutert Zahnarzt Dr. Volker Storcks aus Kiel. "Wir testen den ParoPass derzeit in vielen Praxen in Schleswig-Holstein. Die Patienten und Zahnärzte sind davon sehr angetan, die Prophylaxe ist damit wesentlich leichter vermittelbar."

"Der für den Patienten frustrierende Satz von uns Zahnärzten 'da müssen Sie aber besser putzen!' gehört mit dem Pass endlich der Vergangenheit an", ergänzt Storcks. "Kein Patient möchte gerne im roten Bereich (also Code 3 und Code 4) liegen. Die Patienten, die im gelben Bereich sind, haben nun den Ansporn, in den grünen Bereich zu gelangen: und zwar mit einer PZR!"

 

Der sechsseitige ParoPass ist auf festem Papier farbig gedruckt, gefalzt auf die Größe eines KFZ-Scheines.| Copyright Dr. Volker Storcks/MG

Entwickelt wurde der ParoPass von den beiden Initiatoren des Aktionsbündnisses "Stoppt Parodontitis", Zahnarzt Dr. Volker Storcks und Biologe Winfried Vosskötter. | Copyright Dr. Volker Storcks/MG

„Unser Wunsch ist es, dass der Patient bei Vorlage seines abgestempelten ParoPasses einen Zuschuss oder eine Erstattung von Prophylaxeleistungen von seiner Krankenkasse erhält“, betont Storcks. „Dies ist bislang noch nicht möglich, doch wir wollen den ParoPass allen Kassen vorstellen. Wir sind sicher, der Paropass wird dazu führen, dass Prophylaxeleistungen in Zukunft in den Praxen stärker nachgefragt werden.“


Eine Bestellung ist über die Homepage www.stoppt-parodontitis.de möglich:

100 Paropässe kosten € 29,90, plus 19% Mwst. inkl. Versand
500 ParoPässe kosten € 139,90 plus 19% Mwst. inkl. Versand
1000 Paropässe kosten € 249,90 plus 19 % Mwst. inkl. Versand

Unterstützt wird das Aktionsbündnis "Stoppt Parodontitis" von der DG PARO, der AOK Nordwest und TePe.

530480527816527817527818538793 523051 538707
preload image 1preload image 2preload image 3preload image 4preload image 5preload image 6preload image 7preload image 8preload image 9preload image 10preload image 11preload image 12preload image 13preload image 14preload image 15preload image 16preload image 17preload image 18preload image 19preload image 20preload image 21preload image 22preload image 23preload image 24preload image 25preload image 26preload image 27preload image 28preload image 29preload image 30preload image 31preload image 32preload image 33preload image 34preload image 35preload image 36preload image 37preload image 38preload image 39preload image 40preload image 41preload image 42preload image 43preload image 44preload image 45preload image 46preload image 47preload image 48preload image 49preload image 50preload image 51preload image 52preload image 53preload image 54preload image 55preload image 56preload image 57preload image 58preload image 59preload image 60preload image 61preload image 62preload Themeimage 0preload Themeimage 1preload Themeimage 2preload Themeimage 3preload Themeimage 4preload Themeimage 5preload Themeimage 6preload Themeimage 7preload Themeimage 8preload Themeimage 9preload Themeimage 10preload Themeimage 11preload Themeimage 12preload Themeimage 13preload Themeimage 14preload Themeimage 15preload Themeimage 16preload Themeimage 17preload Themeimage 18preload Themeimage 19preload Themeimage 20preload Themeimage 21preload Themeimage 22preload Themeimage 23preload Themeimage 24preload Themeimage 25preload Themeimage 26preload Themeimage 27preload Themeimage 28
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
loginform
Kommentarvorschau
Kommentarvorschau schliessen
Antwort abbrechen
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare